Eishockey

Islanders bleiben am Leben - Varlamov wird emotional

Spiel 5: Eberle gelingt der Siegtreffer in der zweiten Overtime

Islanders bleiben am Leben - Varlamov wird emotional

Semyon Varlamov

Bauchrutscher: Islanders-Torwart Semyon Varlamov (l.) rauscht in die Jubeltraube. Getty Images

In der 93. Minute brachen alle Dämme. Sogar bei dem eher ruhigen und in sich gekehrten Torwart Semyon Varlamov. Als aber die Torlampe in der 2. Verlängerung anging, gab es auch für den 32-jährigen Russen kein Halten mehr. Im Vollsprint verließ der Goalie seinen Arbeitsplatz und rutschte bäuchlings in die Jubeltraube. Auf diese Szene angesprochen musste Varlamov hinterher noch einmal lachen: "Ich war so angespannt und habe mich dann sehr gefreut. Unsere Saison stand auf dem Spiel. Als wir getroffen haben, sind die Emotionen mit mir durchgegangen."

"Es war schön, diese Reaktion zu sehen", sagte auch Teamkollege Ryan Pulock. "Er war brandheiß. Es war ein wichtiger Sieg in einem emotionalen Spiel." Die Islanders nämlich standen mit dem Rücken zur Wand. "Wir wussten, dass bei einem Gegentor die Saison für uns vorbei ist", so Varlamov. "Wir konnten die Serie aber verlängern und freuen uns auf das nächste Spiel." Das gilt insbesondere für den Torwart selbst: "Ich hatte in meiner Karriere noch nicht die Chance, so viele Play-off-Spiele zu spielen (45, d. Red.). Ich bin froh, hier zu sein. Es macht mir viel Spaß. Das war ein Charakter-Sieg heute."

Mehr Blocks als Schüsse

Stanley Cup Play-offs 2020

Das belegen auch die Zahlen, denn es wurden mehr Schüsse geblockt (insgesamt 62, 32:30) als aufs Tor abgegeben (insgesamt 61, 24:37). Insbesondere New York hatte mehrere knifflige Szenen zu überstehen, als die blitzschnelle und spielstarke Offensive des Lightning anrollte. "Die Jungs haben einen unglaublichen Job gemacht, sich durch diese Situationen zu kämpfen", lobte Varlamov seine Vorderleute. Alleine Johnny Boychuk, der neu in die Mannschaft rotiert war und in seiner Rolle als defensivstarker siebter Verteidiger glänzte, fuhr fünf Checks und blockte sechs Schüsse. "Die Jungs haben ihre Körper in den Weg geworfen, um zu gewinnen. Du musst alles geben, um den Sieg zu holen", betonte Boychuk.

Luftloch, Konter, Tor: Eberle beendet seine Durststrecke

Jordan Eberle

Der Siegtreffer: In der 93. Spielminute servierte New Yorks Anders Lee (h.) für den Torschützen Jordan Eberle (v.). Getty Images

Dieser fußte vor allem auf einer soliden Defensivleistung. Im ersten Drittel brachte Verteidiger Pulock die Isles im Powerplay in Führung (16.). Nach der ersten Pause gelang Victor Hedman der Ausgleich für Tampa Bay (25.). Die Szene, die Varlamov von einem scheinbar emotionslosen Ruhepol zum Emotions-Vulkan samt Bauchrutscher verwandelte, passierte dann 68:30 Minuten später: Lightning-Verteidiger Kevin Shattenkirk schlug ein Luftloch. Islanders-Kapitän Anders Lee schaltete blitzschnell um und legte vor dem Tor quer zu Jordan Eberle. "Die Dinge passieren schnell: Ich habe gesehen, dass er einen Schwinger schlägt und wusste, dass eine Möglichkeit daraus entstehen wird. Es war ein toller Spielzug und Pass von Anders. Ich musste den Puck nur noch reinschieben", freute sich der Torschütze, der zuvor drei Spiele ohne Scorerpunkt geblieben war.

"Wir haben verstanden, wie wir Hockey-Spiele gewinnen können", freute sich Islanders-Trainer Barry Trotz. "Wir müssen es ihnen schwer machen und haben das heute besser umgesetzt. Das hat sich ausgezahlt." Für die spielerisch überlegenen Bolts heißt es dagegen nachsitzen. "Wir hatten unsere Chancen, aber die sind nicht reingegangen. Das kann mal passieren", blieb Lightning-Trainer Jon Cooper ganz ruhig. "Ich habe viel Vertrauen in meine Mannschaft." Das konnte auch Tampas Abwehrchef Hedman nur zustimmen: "Ich weiß, wie unsere Mannschaft auf Herausforderungen reagiert. Es ist egal, ob du gewinnst oder verlierst - du musst den Fokus auf das nächste Spiel legen. Nur so kannst du in den Play-offs weit kommen." Spiel 6 der Serie steigt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (2 Uhr MESZ).

NHL-Ergebnis vom 15. September 2020:

Tampa Bay Lightning - New York Islanders 1:2 n.2.V. (Serien-Stand 2:3)

Christian Rupp