19:36 - 5. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Rahn
Deutschland

19:58 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Kehl
Deutschland

20:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Kuranyi
für Neuville
Deutschland

20:36 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Klose
Deutschland

20:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
M. Hartmann
für Rahn
Deutschland

20:59 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Deisler
für B. Schneider
Deutschland

21:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Island)
Gretarsson
für Marteinsson
Island

21:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Island)
Sigurdsson
für Helguson
Island

21:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Island)
Vidarsson
für Sigurdsson
Island

21:15 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Island)
Gudjonsson
Island

21:17 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
M. Hartmann
Deutschland

ISL

GER

EM-Qualifikation

EM-Qualifikation, Gruppe 5: Island - Deutschland 0:0

Ballack konnte keine Akzente setzen

DFB-Teamchef Rudi Völler begann überraschend mit einer Viererkette in der Abwehr. Auf der linken Seite begann Rahn, nachdem Rau (Gelbsperre) und Freier (Mittelfußbruch) nicht zur Verfügung standen. Für den verletzten Jeremies (Knieprobleme) stand erwartungsgemäß Kehl in der Startelf. Deisler nahm zunächst auf der Bank Platz. Islands Trainer Asgeir Sigurvinsson ließ Indridi Sigurdsson für den zuletzt unsicheren Vidarsson auf der linken Seite abwehren, für Gunnarsson kehrte Larus Orri Sigurdsson in die Startelf zurück. Außerdem stürmte Helguson an Stelle des zuletzt enttäuschenden Helgi Sigurdsson.


Die Gruppe 5 auf einen Blick Stimmen zum Spiel


Spieler des Spiels

Olafur Örn Bjarnason Abwehr

3
Spielnote

4,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Island
Island

Arason3 - Sigurdsson4, Bjarnason3, Hreidarsson3,5 - T. Gudjonsson4,5, Marteinsson5 , Sigurdsson4 , Gudjonsson5 , Kristinsson4 - Gudjohnsen3,5, Helguson4

Deutschland
Deutschland

Kahn3 - Friedrich4,5, Wörns4,5, Baumann4 - Ramelow5, Ballack4, Kehl5 , Rahn5,5 , B. Schneider5 - Klose6 , Neuville4,5

Schiedsrichter-Team

Graham Barber England

3
Spielinfo

Stadion

Laugardalsvöllur

Zuschauer

7.065 (ausverkauft)

In einer zerfahrenen Anfangsphase bekamen die Zuschauer beim EM-Qualifikationsspiel in Reykjavik sowohl von Island als auch von Deutschland nur Fußball-Magerkost serviert. Die deutsche Elf war zwar optisch überlegen, fand gegen die dicht gestaffelte Abwehr Islands aber kein Durchkommen. Erst nach knapp 20 Minuten konnte die Elf von DFB-Teamchef Rudi Völler für Gefahr sorgen, als Ballack mit einem Kopfball an Islands Torwart Arason scheiterte und Neuville, von Klose in Szene gesetzt, im letzten Moment von Sigurdsson gestoppt werden konnte.

Ansonsten ließ die DFB-Auswahl zündende Ideen in der Offensive vermissen. Immer wieder wurden aus der eigenen Hälfte lange Bälle nach vorne geschlagen, die jedoch selten einen Abnehmer fanden. In der Abwehr ließ die deutsche Mannschaft wenig anbrennen. Eidur Gudjohnsen konnte sich kurz vor dem Halbzeitpfiff der Bewachung der aufmerksamen deutschen Innenverteidgung mit Wörns und Baumann nur einmal entziehen, doch Torwart Kahn blieb Sieger im Duell gegen den isländischen Stürmer des FC Chelsea. So ging es mit einem insgesamt enttäuschenden torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Wer nach der Pause eine engagiert nach vorne spielende deutsche Elf erwartete, sah sich zunächst getäuscht. Deutschland setzte zwar durch einen Kopfball von Klose, der am linken Pfosten vorbeiging, das erste Ausrufezeichen (50.), doch dann hatte die DFB-Elf Glück. Erst zirkelte Gudjohnsen einen Freistoß knapp am linken Tordreieck vorbei (52.), dann mussten Baumann und Wörns innerhalb weniger Sekunden auf der Torlinie klären (53.).

In der Folge agierte die Völler-Elf weiter verhalten und konnte kaum für durchdachte Aktionen sorgen. Es dauerte bis zur 65. Minute, ehe Kehl den eingewechselten Kuranyi in Szene setzte, der aber aus halblinker Strafraumposition über das Tor zielte. Nur drei Minuten später die nächste brauchbare Situation vor dem Tor der Isländer, als Ramelow nach einem Doppelpass zwischen Schneider und Kuranyi an den Ball kam. Der Leverkusener zögerte aber zu lange und ließ sich den Ball noch vom Fuß spitzeln. Die Antwort der Elf von Trainer Asgeir Sigurvinsson kam in einer weiter schwachen Auseinandersetzung erst in der 81. Minute, als Johannes Karl Gudjonsson mit einem einfachen Flankenwechsel freigespielt wurde, doch aus zwölf Metern hoch über den Querbalken schoss. So blieb es am Ende beim 0:0.

Island und Deutschland trennen sich beim EM-Qualifikationsspiel in Reykjavik mit einer enttäuschenden Nullnummer. Island bleibt damit Tabellenführer der Qualifikationsgruppe 5, die DFB-Auswahl bleibt auf Rang zwei.