Bundesliga

FCN-Stürmer Ishak hadert: "So eine Chance muss sitzen"

Nürnberg: Torjäger will mutiger auftreten

Ishak hadert: "So eine Chance muss sitzen"

Gab sich selbstkritisch: Mikael Ishak.

Gab sich selbstkritisch: Mikael Ishak. imago

Ishak redete erst gar nicht um den heißen Brei herum. "Es war kein Pech, sondern einfach schlecht geschossen", sagte der 25-Jährige über seinen unplatziert und schwach getretenen Elfmeter, den Keeper Rune Jarstein in der 84. Minute parierte. Die große Chance zum Ausgleich war vergeben, der FCN unterlag Hertha BSC mit 0:1 .

Weil Schiedsrichter Tobias Welz seine Elfmeter-Entscheidung am Spielfeldrand überprüfte (und beibehielt) musste Ishak lange auf die Ausführung warten. "Natürlich war die Pause schwer, ich habe viel nachgedacht", berichtet der Stürmer, der diesen Umstand aber nicht als Ausrede gelten lassen will: "So eine Chance muss sitzen, das habe ich der Mannschaft auch gesagt."

Spielersteckbrief Ishak
Ishak

Ishak Mikael

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Dortmund Borussia Dortmund
3
2
Bayern Bayern München
3
3
Frankfurt Eintracht Frankfurt
3

Trotz der vergebenen Möglichkeit und der Niederlage zieht Ishak etwas Positives aus dem Spiel in Berlin, in dem sein Team erst recht nervös wirkte, mit fortlaufender Dauer aber stärker wurde. "In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas getraut. Ich hoffe, im nächsten Spiel können wir von Anfang an so spielen", sagte Ishak. "Noch mutiger" müsse der FCN am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Mainz auftreten, so Ishaks Vorsatz.

Behrens' Fazit: "Wir können mithalten"

Das sieht auch Hanno Behrens so. Der Kapitän und etatmäßige Elfmeterschütze musste kurz vor dem Strafstoß wegen leichter Oberschenkelprobleme ausgewechselt werden. Michael Köllner wollte keinen längerfristigen Ausfall riskieren. Behrens' Fazit nach dem 0:1 in Berlin: "Wir können mithalten. Es wäre schlimmer, wenn wir absolut chancenlos gewesen wären."

Gegen Mainz wird der Anführer dem Club wieder zur Verfügung stehen. Dann könnte auch Eduard Löwen wieder eine Option sein. In Berlin saß der Youngster wegen beim Aufwärmen aufgetretener Adduktorenprobleme 90 Minuten draußen. Enrico Valentini (Sehnenzerrung) und Adam Zrelak (Grippe) standen gar nicht im Kader. Auch sie sollten bald zurückkehren.

David Bernreuther