Serie A
Serie A Spielbericht
21:05 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Dzeko

Inter

21:06 - 18. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Bentancur
für Bernardeschi
Juventus

21:28 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Inter)
Barella
Inter

21:32 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Alex Sandro
Juventus

22:10 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Gagliardini
für Calhanoglu
Inter

22:13 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Chiesa
für Kulusevski
Juventus

22:13 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Dybala
für Ju. Cuadrado
Juventus

22:19 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Inter)
Perisic
Inter

22:20 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
A. Sanchez
für L. Martinez
Inter

22:20 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Dumfries
für Perisic
Inter

22:32 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Kaio Jorge
für Locatelli
Juventus

22:31 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Arthur
für McKennie
Juventus

22:36 - 88. Spielminute

Rote Karte (Inter)
Inzaghi
Inter

22:37 - 89. Spielminute

Tor 1:1
Dybala
Foulelfmeter,

Vorbereitung Alex Sandro
Juventus

22:38 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Inter)
Vecino
für Barella
Inter

22:43 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Chiellini
Juventus

INT

JUV

Serie A

Besser spät als nie: Dybala rettet Juventus einen Punkt bei Inter

Serie A, 9. Spieltag: Dumfries wird vom eigenen Anhang ausgepfiffen

Besser spät als nie: Dybala rettet Juventus einen Punkt bei Inter

Hat Juventus immerhin einen Punkt im Derby d'Italia bei Inter Mailand gerettet: Joker Paulo Dybala.

Hat Juventus immerhin einen Punkt im Derby d'Italia bei Inter Mailand gerettet: Joker Paulo Dybala. AFP via Getty Images

Viermal in Folge hatte Juventus zuletzt 1:0 gewonnen und sich damit auch nach dem katastrophalen Saisonstart wieder oben herangearbeitet. Selbstvertrauen war deswegen am Sonntagabend zum Abschluss des 9. Serie-A-Spieltags beim prestigeträchtigen Derby d'Italia in seiner 177. Auflage erwartet worden, dem war aber nicht so. Stattdessen bestimmte Inter Mailand das Geschehen in den ersten 45 Minuten mit schlichtweg gefälligerem und gefährlicherem Offensivspiel mit starken Mannen wie Perisic oder Barella.

Die logische Folge war die 1:0-Pausenführung, die Calhanoglu mit einem ansatzlosen Hammer aus der Distanz einleitete. Der knallharte Schuss des türkischen Nationalspieler sauste rechts oben ans Gebälk, prallte zurück zum nicht im Abseits stehenden Dzeko - und der Mister Zuverlässig in dieser Saison staubte gedankenschnell aus nächster Nähe ins leere Netz zum 1:0 ab. Der Bosnier und frühere Wolfsburger traf damit schon zum siebten Mal im neunten Spiel und ließ damit einmal mehr den zunächst schmerzhaften Abgang von Lukaku in diesem Sommer zum FC Chelsea vergessen.

Dumfries langt hin, Dybala bedankt sich

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Nerazzurri cool zurück und hatten im Grunde kein Problem, weil eine offensiv arg ideenlose Alte Dame wirklich kaum gefährlich wurde vor dem Kasten von Routinier Handanovic.

Erst mit den Hereinnahmen des nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereiten Dybala sowie Chiesa kam erstmals Schwung ins Angriffsspiel der Gäste, Chancen inklusive: Alex Sandro schoss (69.), Dybala prüfte Handanovic (72.), Dybala wurde geblockt (73.). Es brauchte aber dennoch eine plumpe Aktion von Mailands Joker Dumfries, der im eigenen Strafraum überhastet das Bein schwang und Alex Sandro traf. Nach VAR-Meldung sah sich Referee Maurizio Mariani die Bilder selbst an und entschied nachvollziehbarerweise auf Elfmeter (87.). Inter-Coach Simone Inzaghi verstand die Welt nicht mehr, beschwerte sich lautstark wie wohl zu heftig, er sah glatt Rot (88.).

Gosens bei 25: Die treffsichersten Deutschland-Legionäre der Serie A

Dybala jedenfalls nutzte die Großchance eiskalt zum 1:1, rettete seinen Farben so immerhin einen Punkt - und machte ganz nebenbei Milan (verrücktes 4:2 in Bologna) zum Gewinner dieses 9. Spieltags. Denn während eben dieses 177. Derby d'Italia zwischen den Verfolgern Inter und Juve 1:1 endete, hatten zuvor schon die Roma und Tabellenführer Napoli 0:0 gespielt. Die Rossoneri waren somit der einzige siegreiche Klub an der italienischen Spitze.

Tore und Karten

1:0 Dzeko (17')

1:1 Dybala (89', Foulelfmeter, Alex Sandro)

Inter Mailand
Inter

S. Handanovic - Skriniar, de Vrij, Bastoni - Darmian, Barella , Brozovic, Calhanoglu , Perisic - Dzeko , L. Martinez

Juventus Turin
Juventus

Szczesny - Danilo, Bonucci, Chiellini , Alex Sandro - Ju. Cuadrado , Locatelli , McKennie , Bernardeschi - Morata, Kulusevski

Schiedsrichter-Team
Maurizio Mariani

Maurizio Mariani Italien

Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Zuschauer

56.532

Unschöne Randnotiz: Der in diesem Sommer von der PSV Eindhoven gekommene 25-jährige Niederländer Dumfries, der bislang noch nicht richtig bei den Lombarden angekommen ist, ist vom eigenen Anhang nach seinem Foul gnadenlos ausgepfiffen worden.

mag

Das waren die 20 Finalisten für den Golden-Boy-Award