3. Liga

Insolvenz und mehr: Türkgücü werden elf Punkte abgezogen

Münchner fortan abgeschlagen Letzter

Insolvenz und Auflagenverstoß: Türkgücü werden elf Punkte abgezogen

Schwere Zeiten: Türkgücü München ist nach dem Punktabzug abgeschlagen Letzter in der 3. Liga.

Schwere Zeiten: Türkgücü München ist nach dem Punktabzug abgeschlagen Letzter in der 3. Liga. imago images/Oryk HAIST

Das Münchner Derby unter der Woche gegen 1860 hatte noch für gute Stimmung bei Türkgücü gesorgt - Traumtor inklusive beim 2:1. Am Freitag verkündete der DFB dann aber den erwarteten Einschnitt. Dem Drittligisten werden mit sofortiger Wirkung ganze elf Zähler abgezogen. Neben dem Neun-Punkte-Abzug aufgrund des Ende Januars gestellten Insolvenzantrags kommen zwei weitere wegen eines Auflagenverstoßes hinzu: Die Münchner konnten eine festgestellte Liquiditätslücke nur zu weniger als 50 Prozent schließen.

Die Entscheidung über den Insolvenzantrag wurde auf der Grundlage des Paragraphen 6 Nr. 6. der DFB-Spielordnung gefällt. Dort ist Folgendes festgelegt: Beantragt ein Klub der 3. Liga die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen sich, werden der ersten Mannschaft neun Punkte abgezogen.

Türkgücü München - Vereinsdaten
Türkgücü München
Trainersteckbrief Heraf
Heraf

Heraf Andreas

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Magdeburg 1. FC Magdeburg
58
2
1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern
44
3
Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig
42

Türkgücü zeigt sich "überrascht"

Trotz der klaren Definition zeigt sich der Verein "überrascht": In einer Mitteilung auf ihrer Homepage teilt Türkgücü mit, dass eine Strafmilderung durchaus nachvollziehbar gewesen wäre. Sie begründen ihre Aussage mit der weiterhin andauernden Corona-Situation. 

Hoffnung schöpfen sie aus ähnlichen Fällen in den vergangenen Jahren. Der KFC Uerdingen hatte aufgrund der Corona-Krise in der Spielzeit 2020/21 eine befristete Ausnahmeregelung erhalten, wodurch nur drei Punkte abgezogen wurden. Der Insolvenzantrag des 1. FC Kaiserslautern zu Beginn der Pandemie blieb sogar sportlich komplett folgenlos.

Detailliert schreiben die Münchner dazu: "Die Vereine der 3. Liga haben durch eine Vielzahl an Einschränkungen nach wie vor mit den Auswirkungen der gegenwärtigen Pandemie zu kämpfen. Die Erwägung einer Strafmilderung wäre daher durchaus nachvollziehbar gewesen."

Durch den Punktabzug steht Türkgücü nun mit nur noch 15 Punkten am Tabellenende, der Rückstand auf den rettenden Rang 16 beträgt jene abgezogenen elf Zähler. Der Klub kann nun innerhalb einer Woche Widerspruch gegen die DFB-Sanktionen einlegen.

kon