3. Liga

"Insider" Schuster soll die Lilien retten

Darmstadt: Ex-Nationalspieler folgt auf Seeberger

"Insider" Schuster soll die Lilien retten

Die Mission heißt Klassenerhalt: Dirk Schuster.

Die Mission heißt Klassenerhalt: Dirk Schuster. imago

"In Gesprächen mit mehreren Kandidaten hat sich Dirk Schuster als unser Favorit herauskristallisiert", erklärte Klubpräsident Rüdiger Fritsch, der den neuen Coach als "Insider der 3. Liga" bezeichnete: "Wir sind überzeugt, dass Schuster ideale Voraussetzungen mitbringt, um den Auftrag Klassenerhalt zusammen mit dem Team, allen Verantwortlichen und der Unterstützung unserer Fans zu erfüllen."

Darmstadt hatte sich am 17. Dezember nach gerade einmal drei Monaten von Trainer und Sportdirektor Jürgen Seeberger getrennt , der auf den zum MSV Duisburg abgewanderten Kosta Runjaic gefolgt war. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen elf Spielen überwintern die Hessen in der 3. Liga auf dem letzten Platz. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsrang.

SV Darmstadt 98 - Vereinsdaten
SV Darmstadt 98

Gründungsdatum

22.05.1898

Vereinsfarben

Blau-Weiß

SV Darmstadt 98 - Die letzten Spiele
Erzgebirge Aue Aue (A)
1
:
2
FC St. Pauli St. Pauli (H)
4
:
0

Eine Lücke, die Schuster im neuen Jahr schließen soll. Das Drittliga-Schlusslicht steigt am 2. Januar in die Vorbereitung ein. Der siebenmalige Nationalspieler zeigte sich bei seiner Präsentation "optimistisch, dass wir diese Herausforderung gemeinsam meistern werden". Schuster weiter: "Ich freue mich auf die Aufgabe Darmstadt. Die 3. Liga und insbesondere das Team der Lilien sind mir bestens bekannt."

Schuster hatte die Stuttgarter Kickers, im Abstiegskampf nun direkter Konkurrent der Darmstädter, im Sommer zur Rückkehr in die Drittklassigkeit geführt, war im November nach dreieinhalb Jahren aber entlassen worden. 2007 bestand er den Lehrgang für DFB-Fußballlehrer in Köln als Jahrgangsbester.

Der SV gab am Freitag außerdem die Trennung von Tuncay Nadaroglu bekannt, der seit der Saison 2009/10 als Co-Trainer fungierte. Präsident Fritsch: "Wir trennen uns, da es mit dem neuen Trainer einen Neustart geben soll."