2. Bundesliga

Ingolstadt stellt Sportliche Leitung frei - Andre Schubert neuer Cheftrainer

Nach acht Spieltagen nur vier Punkte auf dem Konto

Ingolstadt stellt Pätzold und Zehe frei - Andre Schubert neuer Cheftrainer

Nicht mehr Trainer von Aufsteiger Ingolstadt: Roberto Pätzold (li.), Andre Schubert übernimmt.

Nicht mehr Trainer von Aufsteiger Ingolstadt: Roberto Pätzold (li.), Andre Schubert übernimmt. picture alliance/dpa

Das gab der Aufsteiger einen Tag nach der 1:2-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf bekannt. Neben Pätzold wurde auch der Sportliche Leiter Florian Zehe freigestellt.

"Wir haben sehr genau beobachtet und abgewogen, welche Reize wir wann setzen müssen, um in dieser unheimlich starken 2. Bundesliga zu bestehen", sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Jackwerth und fügte an: "Mit Andre Schubert bekommen wir einen erfahrenen und gleichzeitig emotionalen Fachmann, der an den entscheidenden Rädchen drehen und wieder ein Feuer entfachen kann."

Mit Andre Schubert bekommen wir einen erfahrenen und gleichzeitig emotionalen Fachmann, der an den entscheidenden Rädchen drehen und wieder ein Feuer entfachen kann.

FCI-Vorstandsvorsitzende Peter Jackwerth

Über die Nachbesetzung der vakanten Position in der sportlichen Leitung wird in den kommenden Wochen entschieden. "Um unser oberstes Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen, haben wir die Notwendigkeit gesehen, unmittelbar einzugreifen. Deshalb setzen wir jetzt einen kräftigen Impuls auf der Schlüsselposition des Cheftrainers", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Karl Meier.

Schubert: Intermezzo in Kiel und Braunschweig - Champions League mit Gladbach

Schuberts letztes Traineramt bekleidete der 50-Jährige beim Zweitligisten Holstein Kiel, wo er vom Saisonbeginn 2019 bis Mitte September auf der Bank der Störche saß. nach zwei Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen musste er damals wieder seine Koffer packen. Bei Drittligist Eintracht Braunschweig stand er von Mitte 2018 bis Juni 2019 unter Vertrag und beendete die Saison bei den Niedersachsen nach neun Siegen, zehn Unentschieden und acht Niederlagen auf Platz 16.

Seine erfolgreichste Zeit erlebte er in Gladbach, wo er 15 Monate auf der Trainerbank saß und die Borussia als Tabellenvierter (2015/16) in die Champions League führte, im Dezember 2016 allerdings von Dieter Hecking abgelöst wurde.

Schuberts erste Aufgabe: Sonntag auf Schalke

Schuberts erste Aufgabe in de 2. Liga ist eine dankbare: Der FCI ist am nächsten Sonntag beim FC Schalke 04 zu Gast (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker), ehe er sein Team in der dann anstehenden Länderspielpause intensiver kennenlernen kann.

bst

Das sind die Trainer der Zweitligisten