3. Liga
3. Liga Analyse
14:05 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Froese
Wiesbaden

14:23 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Bech
Linksschuss
Vorbereitung Pat. Schmidt
Ingolstadt

14:27 - 26. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Ezeh
Wiesbaden

14:27 - 27. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Preißinger
für Schröck
Ingolstadt

14:38 - 37. Spielminute

Tor 2:0
Bech
Kopfball
Vorbereitung Testroet
Ingolstadt

14:40 - 39. Spielminute

Tor 2:1
Gürleyen
Kopfball
Vorbereitung Goppel
Wiesbaden

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Butler
für Pat. Schmidt
Ingolstadt

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Rausch
für Costly
Ingolstadt

15:25 - 66. Spielminute

Tor 2:2
Hollerbach
Rechtsschuss
Vorbereitung Ezeh
Wiesbaden

15:32 - 73. Spielminute

Tor 2:3
M. Funk
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Mrowca
Wiesbaden

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Mockenhaupt
für Gürleyen
Wiesbaden

15:38 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Wiesbaden)
Hollerbach
Wiesbaden

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Brumme
für Froese
Wiesbaden

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Prtajin
für Hollerbach
Wiesbaden

15:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Llugiqi
für D. Franke
Ingolstadt

15:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Va. Sulejmani
für Sarpei
Ingolstadt

15:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Fechner
für Wurtz
Wiesbaden

FCI

WIE

3. Liga

SV Wehen Wiesbaden dreht die Partie in Ingolstadt

Bech trifft wieder doppelt

Gürleyen, Hollerbach und ein krummes Ding - SVWW dreht die Partie gegen Ingolstadt

Hielt den SVWW mit seinem Treffer im Spiel: Ahmet Gürleyen. 

Hielt den SVWW mit seinem Treffer im Spiel: Ahmet Gürleyen.  IMAGO/Jan Huebner

Beim Wiedersehen mit der alten Liebe vertraute Ingolstadts Trainer Rüdiger Rehm, der von 2017 bis 2021 noch beim SVWW an der Seitenlinie stand, der gleichen Elf, die das 2:2 gegen Rot-Weiss Essen errungen hatte.

3. Liga, 6. Spieltag

Auf der Gegenseite musste Wiesbaden-Coach Markus Kauczinski, der ebenfalls auf seinen Ex-Klub traf, im Vergleich zum 1:1 gegen Osnabrück auf einer Position wechseln: Routinier Mrowca ersetzte den verletzten Jacobsen. 

Bech trifft erneut doppelt

Und die Gäste kamen auch deutlich besser in die Partie, spielten zielstrebig auf das gegnerische Tor und hatten nach einer Ecke Pech, dass Schmidt bei Gürleyens Kopfball perfekt auf der Linie postiert war (18.). 

Und auch auf der Gegenseite tat Schmidt den Gästen weh: Bei einem Konter bediente der Außenbahnspieler den mitgelaufenen Bech, der von rechts in die Mitte zog und Lyska mit einem Schuss ins kurze Eck überwand (21.). Der Treffer war zwar nicht wirklich abzusehen, tat dem Spiel der Hausherren aber enorm gut. Und so überraschte es wenig, dass wenig später auch das zweite Tor fiel. Nach einem Einwurf fand Testroet Bech, der in der Mitte höher stieg als sein Gegenspieler und seinen zweiten Doppelpack im zweiten Spiel erzielte (37.). 

Gürleyen hält Wiesbaden im Spiel

Auf das 2:0 fanden die Gäste aber eine beeindruckende Reaktion: Nach einem Freistoß von Ezeh durfte Goppel den zweiten Ball erneut scharf machen, während Ingolstadt den aufgerückten Gürleyen in der Mitte komplett vergaß. Per Kopf vollendete der Innenverteidiger die Flanke des Niederländers und hielt Wiesbaden so weiter im Spiel (39.).

Direkt vor der Pause hatte Ezeh dann sogar noch die Chance, den Ausgleich zu erzielen, doch Funk brachte noch die Fäuste hinter den strammen Schuss des 21-Jährigen. So ging es mit einer 2:1-Führung für die Hausherren in die Pause (45.+1) . 

Den Schwung aus der Schlussphase der ersten Hälfte nahm Wiesbaden mit in die zweiten 45 Minuten und war direkt aggressiv. Nach einem Abschluss von Ezeh verpasste Wurtz den Ausgleich mit der Hacke nur knapp (48.). Doch auch auf der Gegenseite gab es Chancen, Testroet (52.) und Schmidt (60.) scheiterten mit jeweils guten Möglichkeiten an Lyska. 

Pfosten, Funk, Tor: Wiesbaden dreht die Partie

Nach ersten Wechseln schlug in der 66. Spielminute die Zeit des hervorragend aufgelegten Hollerbach. Der 21-Jährige schlug im Duell mit Doppeltorschütze Bech zwei Haken, bevor er aus knapp zwölf Metern abzog und ins rechte untere Eck traf. Bech war bei seinem Schuss noch leicht am Ball, weshalb Funk im Tor der Ingolstädter keine Abwehrchance blieb (66.). 

Keine Abwehrchance blieb dem Torhüter auch sieben Minuten später: Bei einer Ecke durfte Mrowca vom Elfmeterpunkt abschließen, doch zunächst stand der Innenpfosten im Weg. Vom Aluminium aus sprang der Ball anschließend aber an den Kopf des bemitleidenswerten Torhüters, der die Kugel so in die eigenen Maschen lenkte (73.)

Während die Schanzer in der Folge alles nach vorne warfen, hatten die Hessen gleich mehrere Chancen auf den vierten Treffer, Prtajin scheiterte jedoch zunächst per Kopf am Pfosten, bevor Brumme einen Patzer von Preißinger ungenutzt ließ. In den Schlussminuten gelang den Hausherren aber nichts mehr und so blieb es beim 3:2 aus Sicht des SVWW, die durch den ersten Sieg gegen Ingolstadt in der 3. Liga auch tabellarisch am FCI vorbeizogen. 

Ingostadt reist nun am Samstag (Anpfiff 14 Uhr, LIVE! bei kicker) zum SC Freiburg II. Für Wiesbaden geht es am Montagabend in Saarbrücken (19 Uhr, LIVE! bei kicker) weiter.