14:16 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Polter
Union

14:17 - 59. Spielminute

Tor 0:1
Trimmel
Rechtsschuss
Vorbereitung Polter
Union

14:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Hadergjonaj
für Neumann
Ingolstadt

14:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kittel
für Cohen
Ingolstadt

14:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Fürstner
für Hartel
Union

14:35 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Pedersen
Union

14:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Redondo
für Hedlund
Union

14:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Leipertz
für Schröck
Ingolstadt

14:47 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Torrejon
Union

14:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Schösswendter
für Skrzybski
Union

FCI

FCU

2. Bundesliga

Trimmels Hammer beschert Union den Traumstart

Absteiger Ingolstadt kann sich vom Gegentor nicht mehr erholen

Trimmels Hammer beschert Union den Traumstart

Vergab vor der Pause die beste Chance der Schanzer: FCI-Angreifer Dario Lezcano (#11).

Vergab vor der Pause die beste Chance der Schanzer: FCI-Angreifer Dario Lezcano (#11). imago

Ingolstadts Trainer Maik Walpurgis hatte zum Start Lust auf Veränderung - und stellte gleich vier Sommer-Neuzugänge auf: Neumann und Gaus verteidigten auf den defensiven Außenbahnen. Schröck lief hinter Cohen und Morales auf, dazu stürmte Kutschke in vorderster Front neben Lezcano.

Unions Coach Jens Keller vertraute da schon ein wenig mehr auf das Personal der Vorsaison: Nur die Neuzugänge Torrejon und Hartel schafften den Sprung in die Anfangsformation. Der spanische Defensivspezialist bildete gemeinsam mit Leistner die Innenverteidigung, Ex-Kölner Hartel reihte sich neben Kreilach ein.

Lezcano scheitert frei vor Busk

Zu Beginn gab der Bundesliga-Absteiger klar das Tempo vor, Union hechelte teilweise nur hinterher. Früh wollten die Schanzer das bestrafen, doch Torrejon grätschte Kutschke im richtigen Moment ab (3.). Nach rund zehn Minuten fanden die Gäste immer besser ins Spiel, bissen sich auch dank ihrer Zweikampfstärke in die Partie. Die dürftige Passquote beider Kontrahenten, die teilweise unter 65 Prozent lag, verhinderte ansehnlichen Kombinationsfußball. Erst in der 21. Minute wurde das Publikum dann mal wieder von den Sitzen gerissen: Lezcano setzte sich grenzwertig gegen Trimmel durch, frei vor dem Tor fand der Südamerikaner aber in Busk seinen Meister.

Hansen verhindert Bregeries Eigentor

Auf der Gegenseite sorgte dann plötzlich ein Ingolstädter für die größte Union-Chance auf den ersten Treffer: Bregeries hohe Rückgabe missglückte völlig, FCI-Keeper Hansen rettete gerade so vor der Linie (28.). Eine Minute später wurde ein Distanzschuss von Kreilach brandgefährlich abgefälscht, trudelte knapp am rechten Pfosten vorbei. Bis auf den harmlosen Schuss von Morales ging bei den Schanzern nicht mehr viel zusammen (35.). Zwei Minuten vor der Pause weckte Union-Kapitän Kroos das weite Rund dann noch einmal auf: Sein Distanzkracher strich hauchzart am langen Eck vorbei (43.).

Ein Einwurf von Pedersen zahlt sich aus

2. Bundesliga, 1. Spieltag

Spieler des Spiels
1. FC Union Berlin

Marc Torrejon Abwehr

2
Spielnote

Intensiv, mit vielen Zweikämpfen, jedoch mehr Krampf als spielerischen Höhepunkten. Union hatte ab Minute 20 die klarere Linie und siegte verdient.

3,5
Tore und Karten

0:1 Trimmel (59', Rechtsschuss, Polter)

FC Ingolstadt 04
Ingolstadt

Hansen3 - Matip3,5, Bregerie3, Wahl3 - Neumann4,5 , Schröck4,5 , Gaus3, Morales4, Cohen4 - Kutschke4, Lezcano4

1. FC Union Berlin
Union

Busk3 - Trimmel2,5 , Leistner2,5, Torrejon2 , Pedersen3,5 - Kroos3,5, Hartel4 , Kreilach3,5 - Skrzybski3 , Polter3 , Hedlund3,5

Schiedsrichter-Team
Sascha Stegemann

Sascha Stegemann Niederkassel

4,5
Spielinfo

Stadion

Audi-Sportpark

Zuschauer

10.870

Nach dem Wechsel setzte Hedlund ein erstes Ausrufezeichen, kam aber auch nicht an Hansen vorbei (46.). Anschließend wurde der Bundesliga-Absteiger wieder dominanter, wusste diese Überlegenheit aber nicht in Zählbares umzumünzen. Mit Folgen: Pedersen fand mit einem Einwurf den Kopf von Polter, der klug an die Strafraumgrenze zurücklegte. Dort kam Trimmel angerauscht und versenkte das Spielgerät im rechten oberen Toreck - 1:0 für die Eisernen (59.).

Kreilach verpasst die Vorentscheidung

In der Folge wirkte Ingolstadt ernsthaft angeschlagen, brachte kaum mehr sein Spiel auf den Rasen. Die Gäste dagegen hatten alles im Griff - und wollten noch mehr. Nach einer kuriosen Szene, in der Busk Lezcano anschoss (71.), hatte Union die große Chance aufs 2:0. Joker Fürstner legte mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten, wo Kreilach völlig freistehend lauerte, doch sein Kopfball strich am langen Eck vorbei (75.).

Losgelöst nach dem Tor des Tages: Unions Christopher Trimmel bejubelt seinen Siegtreffer.

Losgelöst nach dem Tor des Tages: Unions Christopher Trimmel bejubelt seinen Siegtreffer. imago

Kutschke lässt den Ausgleich liegen

Anschließend kamen die Hausherren doch noch einmal stärker auf. Angreifer Kutschke bot sich die beste Chance, doch der Neuzugang nickte ohne Bedrängnis aus fünf Metern drüber (83.). In der Nachspielzeit wollte Ingolstadt dann noch einen Elfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Sascha Stegemann blieb stumm. Das war es dann aber auch, denn es blieb beim nicht unverdienten 1:0 für die Eisernen.

Absteiger Ingolstadt kann am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Sandhausen Wiedergutmachung betreiben. Union Berlin empfängt zur gleichen Zeit die KSV Holstein.