3. Liga
3. Liga Analyse
14:06 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Pat. Schmidt
Kopfball
Vorbereitung Costly
Ingolstadt

14:29 - 26. Spielminute

Tor 2:0
Kraulich
Eigentor, Rechtsschuss
Ingolstadt

14:33 - 30. Spielminute

Tor 2:1
Pourié
Rechtsschuss
Vorbereitung Dombrowka
Meppen

14:40 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Musliu
Ingolstadt

15:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Llugiqi
für Testroet
Ingolstadt

15:10 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Abifade
Meppen

15:27 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
J. Manske
für Abifade
Meppen

15:27 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Linsmayer
für Preißinger
Ingolstadt

15:32 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Hawkins
für Bech
Ingolstadt

15:38 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Hemlein
für Fedl
Meppen

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Faßbender
für Pepic
Meppen

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Vogt
für Risch
Meppen

15:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Butler
für Pat. Schmidt
Ingolstadt

15:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Neuberger
für Kopacz
Ingolstadt

15:51 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Osee
Meppen

15:30 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Hemlein
Meppen

15:54 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:1
Hawkins
Linksschuss
Vorbereitung Llugiqi
Ingolstadt

FCI

MEP

3. Liga

Schmidt trifft früh: FCI gewinnt auch gegen Meppen

Torschütze Schmidt muss verletzt runter

Schmidt trifft früh, Kraulich ins eigene Tor: FCI gewinnt auch gegen Meppen

Belohnte Trainer Rehm sofort für seine Startelf-Berufung: Patrick Schmidt.

Belohnte Trainer Rehm sofort für seine Startelf-Berufung: Patrick Schmidt. IMAGO/Stefan Bösl

Ingolstadts Trainer Rüdiger Rehm musste nach dem 2:1 Auswärtssieg beim TSV 1860 München auf den erkrankten Doumbouya verzichten, der von Schmidt ersetzt wurde. Zudem stand Bech für Llugiqi in der Startelf.

Meppens Coach Stefan Krämer brachte im Vergleich zur 0:1 Heimniederlage gegen die SpVgg Bayreuth drei neue Kräfte: Osee, Pepic und Risch begannen für Hemlein, Kleinsorge und Faßbender (alle Bank).

Schmidt belohnt Rehm sofort

Mit Schmidt war Rehm ein waschechter Glücksgriff gelungen - nach nur drei Minuten sollte sich die Hereinnahme des 29-Jährigen bereits lohnen. Costly brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld in die Mitte und Schmidt nickte freistehend zur frühen Führung ein (3.). 

3. Liga - 12. Spieltag

Spieler des Spiels

Visar Musliu Abwehr

1,5
mehr Infos
Tore und Karten

1:0 Pat. Schmidt (3')

2:0 Kraulich (26')

mehr Infos
FC Ingolstadt 04
Ingolstadt

M. Funk3,5 - Costly2, Musliu1,5 , Brackelmann1,5, D. Franke3 - Sarpei4, Preißinger3 , Kopacz4 , Bech3,5 - Pat. Schmidt2 , Testroet5

mehr Infos
SV Meppen
Meppen

Harsman4 - Fedl4 , Kraulich5 , Dombrowka2,5 - Osee3,5 , Risch3 , Käuper4, Blacha3, Pepic4 - Abifade4 , Pourié2,5

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Mario Hildenbrand Wertheim

2,5
mehr Infos
Spielinfo
Stadion Audi-Sportpark
Zuschauer 3.936
mehr Infos

Nach dem 1:0 zog sich Ingolstadt zurück, überließ dem SVM das Spiel und lauerte auf Fehler. Ein solcher sollte auch beinahe den zweiten Treffer bringen: Bech eroberte das Spielgerät und gab auf Testroet weiter, der mit seinem Abschluss nur knapp scheiterte. Das 2:0 fiel dann aber doch, wenn auch nicht durch einen FCI-Akteur. Kraulichs Rückpass missriet völlig, auch Harsman konnte nicht mehr bereinigen (26.). 

Pourié antwortet schnell

Nach zwei Spielen ohne eigenen Treffer sollte aber auch Meppen nur Minuten später jubeln. Dombrowka bediente den freistehenden Pourié im Strafraum, der Funk aus zehn Metern keine Chance ließ (30). Mit diesem Stand ging es auch in die Pause, aus der beide Teams mit deutlich weniger Tempo kamen. 

So dauerte es bis zur 62. Minute, bis Meppen es erneut vors gegnerische Tor kam. Nach schöner Vorarbeit von Pechvogel Kraulich scheiterte Pourié am stark reagierenden Funk (62.). In der Folge zog sich der FCI noch weiter in die eigene Hälfte zurück, während der SVM ideenlos anrannte. Die beste Chance hatte noch Kraulich, der erst per Kopf an Funk scheiterte (70.) und dann mit seinem Versuch weit am Ziel vorbeischoss (86.). Größter Wermutstropfen für die Hausherren war wohl die Verletzung des Torschützen Schmidt, der in der 80. Minute nicht mehr weitermachen konnte und ausgewechselt werden musste.

Hawkins macht den Deckel drauf

So blieb der Schlusspunkt dem eingewechselten Hawkins vorbehalten, der nach einem weiten Pass aus der eigenen Hälfte allen enteilt war und überlegt zum 3:1-Entstand einschob (90. + 3). Kurz danach war Schluss und zwei Serien weiter gewahrt: Während der FCI auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen blieb, sollte es für Meppen auch in Spiel acht nicht mit einem Sieg klappen. 

Der FC Ingolstadt reist am nächsten Sonntag nach Oldenburg (23. Oktober, 13 Uhr), während der SV Meppen einen Tag früher ab 14 Uhr Dortmund II zu Gast hat.