EM

Didier Deschamps bleibt französischer Nationaltrainer

Trotz frühem EM-Ausscheiden

"In drei Minuten geregelt": Deschamps bleibt französischer Nationaltrainer

Soll die französische Nationalmannschaft auch 2022 in Katar betreuen: Didier Deschamps.

Soll die französische Nationalmannschaft auch 2022 in Katar betreuen: Didier Deschamps. imago images

Der französische Verbandspräsident Noël Le Graët bestätigte die Entscheidung am Donnerstag in einem Interview mit dem "Figaro". Am Mittwoch hatte er sich mit Deschamps zu einem längeren Treffen zusammengefunden. Die Frage der Fortsetzung einer Zusammenarbeit nahm dabei aber wohl nur einen kleinen Raum ein.

"Diese Frage war in drei Minuten geregelt", berichtete Le Graët. "Er wird französischer Nationaltrainer in Katar sein. Sein Wille, weiterzumachen, ist sehr stark und meiner auch. Da gab es keine Debatte."

Bereits einige Tage zuvor hatte der Präsident den Trainer in Schutz genommen und im französischen TV erklärt, man dürfe "nicht alles wegwerfen, was wir aufgebaut haben". Allerdings war eine Vertragsverlängerung, die zuvor angedacht war, nicht diskutiert worden. Deschamps' Arbeitspapier läuft noch bis nach der WM 2022, im Anschluss "sehen wir weiter", sagte Le Graët.

Nach dem Finaleinzug bei der EM 2016 und dem Titelgewinn bei der WM 2018 war Deschamps mit der Equipe Tricolore als Top-Favorit in die EURO gegangen und überraschend im Achtelfinale an der Schweiz gescheitert.

mib