Int. Fußball

Ciro Immobile - vom BVB-Missverständnis zum "König der Bomber"

Lazio-Star überragt die Serie A 2019/20

Immobile - vom BVB-Missverständnis zum "König der Bomber"

Ciro Immobile ist aktuell ein gefeierter Lazio-Star.

Tore am Fließband: Ciro Immobile ist aktuell ein überschwänglich gefeierter Lazio-Star. imago images

Ab seiner Geburt in der neapolitanischen Gemeinde Torre Annunziata am 20. Februar 1990 saugte der damals sehr kleine Ciro Immobile den Fußball von der Pike auf auf. Nicht umsonst schrieb der in diesen Tagen über die Landesgrenzen hinaus gefeierte Nationalspieler, der zugleich den Golden Shoe vor Granden wie Robert Lewandowski oder Cristiano Ronaldo gewann, ganz aktuell auf Instagram: "Ich habe diesen Sport seit meiner Kindheit geliebt - und genau diese Liebe und Leidenschaft für den Fußball sind es, die mich dazu gebracht haben, mich mehr und mehr an meine Träume zu wagen und fest daran zu glauben."

Diese seit Kindestagen an gereiften Träume vom Profi genauso wie der Wunsch, Fans mit schönen Toren zu begeistern, haben Immobile auch bis zu seiner jetzigen, besten Saison getrieben.

Spielersteckbrief Immobile
Immobile

Immobile Ciro

Trainersteckbrief Inzaghi
Inzaghi

Inzaghi Simone

Borussia Dortmund - Vereinsdaten
Borussia Dortmund

Gründungsdatum

19.12.1909

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Lazio Rom - Vereinsdaten
Lazio Rom

Gründungsdatum

09.01.1900

Vereinsfarben

Hellblau-Weiß

Juventus Turin - Vereinsdaten
Juventus Turin

Gründungsdatum

01.11.1897

Vereinsfarben

Weiß-Schwarz

Italien - Vereinsdaten
Italien

Gründungsdatum

01.01.1898

FC Sevilla - Vereinsdaten
FC Sevilla

Gründungsdatum

14.10.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

FC Turin - Vereinsdaten
FC Turin

Gründungsdatum

03.12.1906

Vereinsfarben

Violett-Weiß

Delfino Pescara 1936 - Vereinsdaten
Delfino Pescara 1936

Gründungsdatum

01.01.1936

Vereinsfarben

Weiß-Blau

CFC Genua 1893 - Vereinsdaten
CFC Genua 1893

Gründungsdatum

07.09.1893

Vereinsfarben

Rot-Blau

Mit zunächst bekannten Umwegen: Denn über die Ausbildungsstationen Sorrento Calcio (2002-2008) und Juventus Turin (2008-2010), wo der Stürmer am 14. März 2009 beim 4:1 gegen Bologna sein Serie-A-Debüt feierte - spielte sich Immobile zwar schnell auf die Bildfläche der Profis. Es folgten allerdings teils holprige Schritte bis zu mehr Ruhm: Bis 2012 stand der Angreifer zwar weiterhin bei Juve unter Vertrag, schaffte den Durchbruch bei der Alten Dame aber nie - und wurde stattdessen ausgeliehen an AC Siena, US Grosseto und Delfino Pescara. Es folgten die Stationen CFC Genua und die Rückkehr nach Turin, nur dieses Mal zu Torino.

Immobiles Familie in Dortmund: "Wir haben sehr gelitten"

So vergingen die Jahre zwischen 2010 und 2014, ehe ein großer deutscher Klub beim damals für den FC Turin in 33 Serie-A-Partien mit 22 Treffern erstmals so richtig stark aufgelegten Stürmer und Torschützenkönig der Serie A (Capocannoniere) anklopfte: Borussia Dortmund.

Ciro Immobile hat während seiner BVB-Zeit wenig überzeugt.

Wenig Tore unter Trainer Jürgen Klopp: Ciro Immobile überzeugte während seiner BVB-Zeit wenig. imago images

Doch aus den Vorschusslorbeeren für Immobile, der 2014/15 als Nachfolger des zum FC Bayern München abgewanderten Robert Lewandowski angekündigt war, wurden innerhalb nur einer Saison mehr und mehr lautstarke Zweifel. Die Zahlen unterstützten das: Mehr als drei Tore in 24 Bundesliga-Partien brachte der 18,5 Millionen Euro teure Immobile damals nicht zustande. In der Königsklasse kam er für den BVB sechsmal zum Einsatz und markierte immerhin vier Treffer.

Außerdem gab es hin und wieder Berichte, der Italiener habe sich nicht integriert und keine Bereitschaft gezeigt, Deutsch zu lernen. Von Immobile selbst, der sich für elf Millionen Euro schnell wieder gen FC Sevilla verabschiedete und auch dort nicht groß überzeugte (zwei Tore in acht La-Liga-Spielen), waren sogar kritische Stimmen gegenüber seinem damaligen Trainer Jürgen Klopp laut geworden. Dieser sei zwar "ein guter Coach" und hole mit seiner motivierenden Art das Maximum aus Spielern heraus, aber "im taktischen Bereich haben wir nicht viel gearbeitet", so der Stürmer damals gegenüber der spanischen Zeitung "El Pais". Alles in allem sei es ein "verlorenes Jahr" gewesen, er habe "keine Hilfe bekommen - weder ich noch meine Familie. Wir haben sehr gelitten."

Und auch am deutschen Fußball ließ Immobile kein gutes Haar. Die Bundesliga habe er sich viel anspruchsvoller vorgestellt: "Wenig Taktik, wenig Fitnessraum. Alles war auf die Ausdauer ausgerichtet."

Tore am Fließband folgen

Deutschland und Spanien waren somit nichts für Immobile, der schließlich am 14. Januar 2016 zurück nach Italien kam - genauer gesagt zurück zum FC Turin. Dort konnte er zügig an alte Leistungen anknüpfen und sich mit fünf Toren in 14 Serie-A-Spielen einen Platz im italienischen Kader für die Europameisterschaft in Frankreich verdienen.

Doch erst mit seinem Wechsel zu Lazio Rom zur Saison 2016/17 ging der Stern des Ciro Immobile erst richtig auf - und leuchtete zuletzt mehr denn je zuvor: Europa hat plötzlich einen neuen König der Tore!

Ciro, "The King"

Best of - by DAZN

Immobiles Top-Tore: Ob mit links, rechts oder aus unmöglichen Positionen

alle Videos in der Übersicht

Immobile feierte seinen großen Triumph als bester Stürmer des Kontinents an diesem Samstag fast an seiner Geburtsstätte. Der 30-Jährige stammt wie erwähnt aus Torre Annunziata, einer Gemeinde im Großraum Neapel. Und obwohl Immobile mit Lazio an diesem letzten Spieltag der Serie A ein 1:3 bei der SSC kassierte, feierten die Römer den dunkelblonden Bartträger auf Instagram in goldenen Buchstaben als "The King".

Denn mit seinem Treffer gegen Napoli stellte er den alten Serie-A-Rekord von 36 Treffern durch den Argentinier Gonzalo Higuain aus 2014/15 ein, stockte sein persönliches Lazio-Konto auf 103 Tore in 142 Ligaspielen auf - und steht fortan in seiner gesamten Serie-A-Zeit bei 135 Treffern (225 Einsätze).

Der "König der Bomber" - und dessen Zukunft

Italiens Medien nannten Immobiles Rekord-Saison im Anschluss "historisch" ("Corriere della Sera"). Die Fußballnation habe über ein Jahrzehnt warten müssen, bis wieder ein Landsmann den "Goldenen Schuh" nach Hause bringt. Überhaupt hatten dies in den vergangenen Jahrzehnten nur zwei Italiener vor ihm geschafft: Roma-Ikone Francesco Totti (2006/07) und der frühere Bayern-Star Luca Toni (AC Florenz) ein Jahr zuvor.

Ciro Immobile ist innerhalb einer Saison der erfolgreichste Italiener der Serie-A-Geschichte.

Ciro Immobile ist innerhalb einer Saison der erfolgreichste Italiener der Serie-A-Geschichte - und gleichauf mit Gonzalo Higuain. imago images

Dass der "König der Bomber" ("Gazzetta dello Sport") sogar Superstar Cristiano Ronaldo übertrumpfen würde, wusste Immobile schon vor dem Anpfiff. Der bereits feststehende Meister Juventus Turin hatte den portugiesischen Europameister nicht aufgestellt. Immobile sei dieses Mal schlicht besser als Spieler wie "Ronaldo, Messi, Lewandowski und Haaland", kommentierte die "Gazzetta" überschwänglich und meinte zudem: "Kaltblütig und genau: Immobile ist der König. Er hat sich einen Platz im Olymp der besten Stürmer der Welt verdient." Der Goldene Schuh sei für Immobile "eine Revanche, nachdem viele im Ausland behauptet hatten, er sei kein Stürmer von Format", meinte noch der "Corriere dello Sport".

Ich bin richtig stolz auf das, was ich erreicht habe - besonders, wenn ich zurückblicke, wo ich hergekommen bin.

Ciro Immobile

Fragt sich nur, wie es fortan weitergeht. Denn mit der Mannschaft hatte sich Immobile zwischenzeitlich sich mehr als den am Ende erreichten vierten Rang und die damit verbundene Champions-League-Qualifikation erhofft - doch aus der dritten Lazio-Meisterschaft nach 1973/74 und 1999/2000 wurde nichts. Außerdem stehen noch immer Fragezeichen hinter den Weiterbeschäftigungen von wichtigen Ankern wie Sergej Milinkovic-Savic (Kontrakt bis 2024) - und neben der möglichen Verpflichtung vom langjährigen ManCity-Star David Silva arbeiten die Biancocelesti auch an einem neuen Immobile-Vertrag. Der mit den Römern zum Coppa-Sieger 2017 und 2019 gekrönte Kapitän selbst, der im nächsten Jahr bei der verschobenen EM auch erstmals richtig für die Squadra Azzurra glänzen möchte (39 Länderspiele, zehn Tore), steht aktuell noch bis zum 30. Juni 2023 unter Vertrag - und dürfte sich mit seiner Familie in der "Ewigen Stadt" zweifellos wohler fühlen als bei seinem letztlich gescheiterten BVB-Engagement.

Immobile selbst drückte es nach seiner persönlich besten Saison so aus: "Träume werden doch wahr. Ich bin richtig stolz auf das, was ich erreicht habe - besonders, wenn ich zurückblicke, wo ich hergekommen bin. Ich bin auch stolz, für immer einen Platz in der Geschichte dieses Sports zu haben."

Markus Grillenberger

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi