EM

Ciro Immobile geht voran: Italien impft Nationalspieler

"Sie sind ein Symbol für Italien"

Immobile geht voran: Italien impft Nationalspieler

Einer der ersten Nationalspieler, der sich die Spritze geben ließ: Ciro Immobile.

Einer der ersten Nationalspieler, der sich die Spritze geben ließ: Ciro Immobile. imago images

Gut sechs Wochen vor Start der Europameisterschaft am 11. Juni hat in Italien die Impfung der Nationalspieler begonnen. Der italienische Fußballverband FIGC hatte darauf gedrängt und bekam nun Grünes Licht von der Regierung.

Die Fußballer kommen daher früher zum Zug. In Italien werden derzeit eigentlich noch Menschen, die über 60 Jahre alt sind, gegen das Coronavirus geimpft. Der frühere Dortmunder Ciro Immobile, Kapitän von Lazio Rom, zählte zu den ersten Impflingen, er erhielt seine Spritze in einem Krankenhaus in Rom.

Sie sind ein Symbol für Italien, das den Neustart schafft.

Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo

Italien will aber nicht nur die Fußballer impfen, sondern auch auch seine Olympia- und Paralympics-Teilnehmer, wie Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo am Montag mitteilte: "Wir werden in Kürze mit der Impfung der Athleten beginnen, denn sie sind ein Symbol für Italien, das den Neustart schafft."

Rom ist übrigens einer von elf Spielorten der Endrunde. Vier EM-Spiele, inklusive Eröffnungsspiel, werden in der "Ewigen Stadt" ausgetragen. Italien spielt in Gruppe A und bekommt es dort mit der Schweiz, der Türkei und Wales zu tun.

drm

Stadien der EURO 2020: Rom