Eishockey

Im zweiten Spiel: Stützle erzielt sehenswertes erstes NHL-Tor

Auf Premierentor folgt umstrittene erste Strafe

Im zweiten Spiel: Stützle erzielt sehenswertes erstes NHL-Tor

Erstes NHL-Tor per "Dropshot": Tim Stützle (M.) sieht seinem Schuss zum 2:3 für Ottawa hinterher.

Erstes NHL-Tor per "Dropshot": Tim Stützle (M.) sieht seinem Schuss zum 2:3 für Ottawa hinterher. imago images

Beim stand von 1:3 in der 52. Minute seines erst zweiten NHL-Spiels war es soweit: Tim Stützle antizipierte die Flugbahn eines rechts im gegnerischen Drittel hoch auf ihn zufliegenden Pucks derart gut, dass er diesen per "Dropshot"-Direktabnahme wuchtig aufs Tor brachte und Torontos Keeper Jack Campbell so zum 2:3 überwand - sein erstes NHL-Tor.

Zuvor hatten die Maple Leafs nur einen Tag nach dem etwas überraschenden Auftaktsieg der Senators - und Ottawas Führungstreffer durch Nick Paul (11.) - selbst die Muskeln spielen lassen: Die Topreihe um Auston Matthews, Mitch Marner und Joe Thornton drehten das Spiel zugunsten Torontos auf 3:1 (15., 22., 43.).

Spielersteckbrief Stützle
Stützle

Stützle Tim

Ottawa Senators - Vereinsdaten
Ottawa Senators

Gründungsdatum

16.12.1991

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Gold-Weiß

Dass die Senators in den Schlussminuten nicht mehr entscheidend Druck auf den Ausgleich machen konnten, lag dann auch daran, dass Stützle knapp drei Minuten vor der Schlussirene nach unabsichtlichem Kontakt mit Leafs-Verteidiger Jake Muzzin erstmals in seiner noch jungen NHL-Karriere auf die Strafbank musste - eine umstrittene Strafe. Im Wechsel zuvor war ein illegaler Check Muzzins gegen Stützle abseits des Spielgeschehens noch ungeahndet geblieben.

So blieb es am Ende bei der knappen Niederlage der Senators - trotz Stützles Premierentores. Der Deutsche spielte mit insgesamt 14:52 Minuten - davon 2:11 im Powerplay - über zwei Minuten mehr als noch bei seinem NHL-Debüt.

Nach zwei Partien binnen 24 Stunden haben die Senators nun ein paar Tage spielfrei. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (1 Uhr) folgt die nächste Partie zu Hause gegen die Winnipeg Jets.

Leon Draisaitl kassierte mit den Edmonton Oilers in der Nacht auf Sonntag ein 1:5 gegen die Montreal Canadiens und blieb dabei ohne Tor.

jom

Nicht nur Draisaitl und Stützle: Die Deutschen in der NHL