Int. Fußball

IFAB will fünf Wechsel dauerhaft ermöglichen

Organisatoren haben Entscheidungshoheit

IFAB will fünf Wechsel dauerhaft ermöglichen

Fünf Wechsel sollen dauerhaft ermöglicht werden.

Fünf Wechsel sollen dauerhaft ermöglicht werden. imago/Ulmer

Wie das technische Komitee des IFAB am Mittwoch empfahl, sollen zukünftig die Organisatoren der diversen Wettbewerbe selbst entscheiden, ob sie bis zu fünf Auswechslungen gestatten. Die Neuregelung soll ohne zeitliche Begrenzung gelten.

Damit der Spielfluss durch zahlreiche Wechsel nicht zu sehr gestört wird, bleibt auch das aktuelle Format mit drei möglichen Wechselzeitpunkten - plus die Halbzeitpause - beibehalten.

Ursprünglich sollten die aufgrund der Corona-Pandemie im Mai 2020 eingeführten Regeländerungen nach der WM 2022 in Katar enden. Allerdings wurde die Möglichkeit, häufiger wechseln zu können, von Spielern und Trainern fast ausnahmslos begrüßt. Die Rufe nach einer dauerhaften Regel, wonach fünfmal gewechselt werden kann, wurden lauter - und schlussendlich erhört. 

Nur wenige Ligen wie etwa die englische Premier League hielten an der alten Regel mit drei Wechseln auch in der Corona-Pandemie fest.

drm