Eishockey

Carolina Hurricanes lösen das Play-off-Ticket

Aho mit Traumtor - Rieder auf Kurs - Andersen feiert Shutout

Hurricanes lösen das Play-off-Ticket

Sebastian Aho

Wirbelwind bei den Hurricanes: Carolinas Sebastian Aho schnürte einen Doppelpack in Spiel 3. Getty Images

Aho zaubert - Hurricanes werfen Rangers raus

Die Rangers hatten sich für Spiel 3 viel vorgenommen: Im Tor kehrte Igor Shesterkin (27 Saves, 90 Prozent Fangquote) zurück, der zuvor aus unbekannten Gründen zweimal von der Tribüne aus hatte zusehen müssen. Auch gelang die erste und einzige Führung in dieser Serie: Chris Kreider traf nur 12 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels zum 1:0 für New York. Doch die Chancenverwertung und fehlende Durchschlagskraft blieben ein treuer Begleiter der Broadway Blueshirts, die sich am überragenden Hurricanes-Ersatzmann James Reimer (38 Saves, 97,4 Prozent Fangquote) die Zähne ausbissen.

Winnipeg Jets - Vereinsdaten
Winnipeg Jets

Gründungsdatum

25.06.1997

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Silber

New York Rangers - Vereinsdaten
New York Rangers

Gründungsdatum

15.05.1926

Vereinsfarben

Blau-Rot-Weiß

Carolina Hurricanes - Vereinsdaten
Carolina Hurricanes

Gründungsdatum

01.01.1971

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Silber-Weiß

Toronto Maple Leafs - Vereinsdaten
Toronto Maple Leafs

Gründungsdatum

01.01.1917

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Vancouver Canucks - Vereinsdaten
Vancouver Canucks

Gründungsdatum

01.01.1945

Vereinsfarben

Blau-Grün-Silber-Weiß

Calgary Flames - Vereinsdaten
Calgary Flames

Gründungsdatum

01.11.1971

Vereinsfarben

Rot-Gold-Schwarz-Weiß

Columbus Blue Jackets - Vereinsdaten
Columbus Blue Jackets

Gründungsdatum

25.07.1997

Vereinsfarben

Blau-Rot-Silber

Minnesota Wild - Vereinsdaten
Minnesota Wild

Gründungsdatum

25.06.1997

Vereinsfarben

Grün-Rot-Gold-Weiß

NHL Stanley Cup - Qualirunde - Qualifikation: Best of 5

Abgebrühter trat dagegen Carolina auf: Teuvo Teravainen glich noch im Mittelabschnitt aus, dann besorgte Warren Foegele die Canes-Führung (46.), und schließlich hatte auch noch Superstar Sebastian Aho seinen großen Auftritt: Der 23-jährige Finne eroberte den Puck selbst an der Bande gegen Jacob Trouba, zog dann in die Mitte, tunnelte dabei Gegenspieler Tony DeAngelo und traf auf Knien rutschend mit der Rückhand in den rechten Winkel (51.) - ein Traumtor! Aho war es schlussendlich auch, der per "Empty Net"-Tor den 4:1-Endstand besorgte, die Rangers-Saison beendete und das Play-off-Ticket für seine Farben löste.

Flames: Sechs Tore von sechs unterschiedlichen Schützen

NHL-Endrunde 2020

Auf dem Weg in die Runde der letzten 16 sind auch die Calgary Flames mit ihrem deutschen Flügelstürmer Tobias Rieder. Der 27-jährige Landshuter blieb bei 9:54 Minuten Eiszeit zwar ohne Scorerpunkt, erfüllte aber seine Rolle als Unterzahl-Experte (1:07 Minuten Eiszeit im Penalty Killing). Beim 6:2-Erfolg gegen die stark dezimierten Winnipeg Jets - die Schlüsselspieler Mark Scheifele und Patrik Laine fehlten weiterhin - sorgten Elias Lindholm (11., im Powerplay), Mikael Backlund (26.), Sean Monahan (28., im Powerplay), Matthew Tkachuk (33.), Milan Lucic (49., im Powerplay) und Johnny Gaudreau (58.) für die Flames-Tore. Calgary führt in der Serie nun mit 2:1 und braucht nur noch einen Sieg zum Weiterkommen.

Maple Leafs: Andersen ist nicht zu bezwingen

Die Toronto Maple Leafs landeten einen 3:0-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets. Dabei dominierten die Leafs beide Enden des Eises (39:20 Schüsse): Vorne trafen Auston Matthews (37.), John Tavares (45.) und Morgan Reilly (60., Empty Net). Hinten feierte Goalie Frederik Andersen einen 21-Save-Shutout. Toronto glich in der Serie auf 1:1 aus.

Canucks gleichen aus

Einen Serien-Ausgleich (1:1) führten auch die Vancouver Canucks mit einem 4:3-Sieg gegen die Minnesota Wild herbei. Nach einem 1:1 zur ersten Pause (Tore: Tanner Pearson nach 24 Sekunden; Luke Kunin, 18., in Unterzahl) entwischten die Nucks im weiteren Verlauf: J.T. Miller (24.), Brock Boeser (29.) und Bo Horvat (47., im Powerplay) sorgten für einen Drei-Tore-Vorsprung. Die Wild warfen noch einmal alles nach vorne (16:8 Schüsse im dritten Drittel) und betrieben mit einem Doppelpack des Schweizers Kevin Fiala noch Ergebniskosmetik.

Kühnhackl-Assist im Abendspiel

In den Partien am Dienstagabend setzten sich die New York Islanders mit 4:2 gegen die Arizona Coyotes durch und bauten die Serien-Führung auf 2:0 aus. Dabei steuerte der Landshuter Tom Kühnhackl (8:30 Minuten Eiszeit) einen Assist für die Isles bei. Außerdem schlugen die Nashville Predators die Arizona Coyotes mit 4:2 und glichen die Best-of-5-Serie auf 1:1 aus.

Ergebnisse Stanley Cup Qualifikationsrunde (Best-of-5):

New York Islanders - Florida Panthers 4:2 (Serien-Stand: 2:0)
Nashville Predators - Arizona Coyotes 4:2 (Serien-Stand: 1:1)
Toronto Maple Leafs - Columbus Blue Jackets 3:0 (Serien-Stand 1:1)
Winnipeg Jets - Calgary Flames 2:6 (Serien-Stand: 1:2)
New York Rangers - Carolina Hurricanes 1:4 (Serien-Endstand: 0:3)
Vancouver Canucks - Minnesota Wild 4:3 (Serien-Stand: 1:1)

Teilnehmerfeld NHL Play-offs 2020 (9/16):

Boston Bruins, St. Louis Blues, Colorado Avalanche, Tampa Bay Lightning, Washington Capitals, Philadelphia Flyers, Vegas Golden Knights (alle Round Robin), Carolina Hurricanes (Qualifikationsrunde).

cru

Trade-Alarm in der NHL: Die wichtigsten Wechsel vor Ende der Deadline