Bundesliga

Huntelaar fehlt nur noch drei Spiele - S04 akzeptiert Strafe

Schalke: 15.000 Euro Geldstrafe für den Niederländer

Huntelaar fehlt nur noch drei Spiele - S04 akzeptiert Strafe

Sicherungen durchgebrannt: Für dieses Foul an Hannovers Schmiedebach sah Huntelaar die Rote Karte.

Sicherungen durchgebrannt: Für dieses Foul an Hannovers Schmiedebach sah Huntelaar die Rote Karte. Getty Images

Der Tritt gegen Manuel Schmiedebach, als Huntelaar am Samstag beim 1:0 gegen Hannover in der 85. Minute die Sicherungen durchbrannten, kommt dem Angreifer teuer zu stehen. Zwar ist die Sperre nun nicht so lang wie zunächst angenommen, trotzdem darf Schalkes Top-Torjäger in den nächsten Wochen erst einmal zusehen. Der DFB-Kontrollausschuss hatte am Montag gefordert, den 31-Jährigen für sechs Meisterschaftsspiele aus dem Verkehr zu ziehen.

Am Mittwochmorgen entschied das DFB-Sportgericht, dieser Forderung gerecht zu werden - allerdings in Maßen. Denn wie bekannt wurde, muss Huntelaar von den sechs Partien nur vier verbüßen. Die restlichen zwei werden auf Bewährung abgesessen. Sollte er bis zum Ende der nächsten Saison noch einmal eine Rote Karte bekommen, werden die zwei ausstehenden Begegnungen zu der dann fälligen Sperre addiert.

"Grundsätzlich gibt es bei Spielsperren keine Bewährung. Dabei wird es auch in Zukunft bleiben", erklärte Hans E. Lorenz, der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, fügte jedoch an: "Bei besonders langen Sperren wie in diesem Fall ist aber die Möglichkeit zu prüfen, ob ein Teil der Sperre zur Bewährung ausgesetzt werden kann, wenn der Spieler nicht vorbelastet ist."

Im Derby wieder dabei

Die Königsblauen, die schon beim 1:1 bei Bayern München am Dienstag ohne den 31-Jährigen spielten, verzichten auf einen Einspruch. Damit müssen sie noch am Freitag gegen Borussia Mönchengladbach, am 14. Februar bei Eintracht Frankfurt und am 21. Februar gegen Werder Bremen auf Huntelaar verzichten. Im Revierderby am 28. Februar bei Borussia Dortmund darf er wieder mitwirken.

Zuvor hatte Huntelaar in 452 Pflichtspielen im Klub und 69 Länderspielen zweimal die Rote Karte gesehen - vor fast zehn Jahren beim 1:5 mit dem SC Heerenveen bei Feyenoord Rotterdam und am 31. Mai 2009 in Diensten von Real Madrid beim 1:2 in Osasuna.

kon

Die außergewöhnlichsten Sperren in der Bundesliga