Nationalelf

Hummels trainiert wieder, Rudy pausiert wohl

DFB reicht Stellungnahme bei der FIFA ein

Hummels trainiert wieder, Rudy pausiert wohl

Steht gegen Südkorea wieder auf dem Platz: Innenverteidiger Mats Hummels.

Steht gegen Südkorea wieder auf dem Platz: Innenverteidiger Mats Hummels. imago

Aus Moskau berichten Matthias Dersch, Oliver Hartmann und Sebastian Wolff

Der Innenverteidiger hatte schon Samstag seinen Einsatz im finalen Gruppenspiel angekündigt, Montag nun bestätigte Assistenzcoach Marcus Sorg: "Mats trainiert wieder voll mit, er sollte spielen können."

Anders ist die Ausgangslage bei Rudy. Der Münchner Mittelfeldmann hat sich nach seinem gegen Schweden erlittenen Bruch der Nase am Montag einem kleinen operativen Eingriff unterzogen, ob er am Mittwoch mit Maske auflaufen kann, werden die Ärzte entscheiden. Sorg sagt: "Entscheidend ist, dass ein Einsatz keine gesundheitlichen Schäden mit sich bringen darf."

Die Personalfragen um das deutsche Team also sind weitgehend geklärt, in einem schwebenden Verfahren wird ebenfalls für Klarheit gesorgt. Bis zum Montagabend, wenn auch die DFB-Delegation um Präsident Reinhard Grindel im Quartier eingetroffen ist, wird der DFB eine schriftliche Stellungnahme zu den Vorfällen vom Samstagabend abgegeben.

Behlau und Voigt gegen Südkorea nicht im Innenraum

Die FIFA hat am Sonntagabend ein Ermittlungsverfahren gegen Georg Behlau und Uli Voigt eingeleitet, weil das Duo die Schweden unmittelbar nach Abpfiff völlig unnötig provoziert hatte. Beide werden gegen Südkorea "keine Funktionen im Stadion-Innenraum wahrnehmen", teilte der DFB am Abend mit. Damit wolle man "ein deutliches Zeichen der Einsicht in das zur Last gelegte unsportliche Verhalten setzen".