Bundesliga

Hütter: Respekt für Russ, Fernandes und de Guzman

Hasebe in Japan operiert - Frankfurts Urlaubspläne

Hütter: Respekt für Russ, Fernandes und de Guzman

Gute Laune vor dem letzten Spieltag: Adi Hütter am Freitag in Frankfurt.

Gute Laune vor dem letzten Spieltag: Adi Hütter am Freitag in Frankfurt. imago images

Im Saisonfinale hat Adi Hütter einen Spagat zu meistern. Denn natürlich steht für den Trainer der Frankfurter Eintracht der sportliche Erfolg über allem, wenngleich es auf den ersten Blick um nichts mehr gehen mag. Andererseits möchte der Österreicher einem scheidenden Trio auch gerne verdiente Abschiedsminuten gewähren.

Denn klar ist: Für Gelson Fernandes, Marco Russ und Jonathan de Guzman wird das Duell mit dem SC Paderborn am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) der letzte Auftritt im Dress der Hessen sein. "Das Wichtigste ist, dass wir im allerletzten Spiel auch versuchen zu gewinnen", stellt Hütter klar, wird aber alle drei definitiv in den Kader berufen. "Aus Respekt gegenüber den Jungs, vor allem gegenüber Marco Russ", wie der 50-Jährige erläutert. "In meinen beiden Jahren hier habe ich ihn als sonnigen Typ erlebt, der eine klare Meinung hat und für die Mannschaft wichtig ist." Ein Einsatzversprechen aber gewährt der Coach keinem aus dem Trio, aus dem ein Duo (Russ, Fernandes) die Karriere beenden wird.

Eingriff bei Hasebe: "Nichts Gravierendes, aber etwas Störendes"

Was Hütter mit Klarheit sagen kann: Makoto Hasebe wird gegen den Auf- und direkten Wiederabsteiger passen müssen. Denn der Abwehrchef ist bereits nach Japan gereist, um von den Ärzten seines Vertrauens freie Gelenkskörper im Knie operativ entfernen zu lassen. "Nichts Gravierendes, aber etwas Störendes", gab Hütter Entwarnung und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, den Routinier vielleicht bereits Ende Juli wieder bei der Mannschaft haben zu können.

Denn bis dahin, konkret bis 27. Juli, gibt der frühere Mittelfeldspieler seinen Schützlingen frei, wobei sie in der zweiten Hälfte des Urlaubs per Individualprogramm auf einen guten Fitnessstand kommen sollen. Schließlich steht für Frankfurt noch das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League beim FC Basel an, wenngleich Anfang August die Chancen nach dem 0:3 im Hinspiel gering sind. Einerseits wirkt der lange Urlaub ungewöhnlich, andererseits: Die in den vergangenen 24 Monaten hochbelastete Mannschaft kann gerade mental eine Pause vertragen.

Hütter will am Samstag auch eine Rechnung begleichen

Doch zuvor will man noch 2,4 Millionen Euro sichern. Denn: Hertha BSC könnte noch vorbeiziehen im TV-Ranking. "Dazu müsste Berlin in Gladbach gewinnen, und wir dürften gegen Paderborn nicht gewinnen. Es liegt in unserer Hand, mit einem Sieg alles klarzumachen und den siebten Platz im TV-Ranking zu sichern", erklärte Finanzvorstand Oliver Frankenbach. Auf den zweiten Blick geht es also schon noch um etwas, zumal Hütter die Marschrichtung angesichts der kurz vor Weihnachten erlittenen, schmerzlichen 1:2-Pleite in Paderborn vorgibt: "Wir haben eine Rechnung mit ihnen offen."

Benni Hofmann

Zirkzee winkt besonderer Rekord - Hält Baumanns BVB-Trend?