Bundesliga

Hütter widerspricht Müller - Neuhaus lobt Reaktion

Gladbach setzt sich erneut gegen die Bayern durch

Hütter widerspricht Müller - Neuhaus lobt Reaktion

War glücklich über den Auftritt seines Teams: Gladbachs Coach Adi Hütter.

War glücklich über den Auftritt seines Teams: Gladbachs Coach Adi Hütter. imago images/Eibner

Bei den Bayern fehlten etliche Spieler, auf der Bank nahmen gleich sechs Spieler aus der zweiten Mannschaft sowie zwei Akteure aus der U 19 Platz. Dennoch ließ sich die erste Elf der Münchner beim Rückrundenauftakt durchaus sehen, wenngleich natürlich mit Marcel Sabitzer und Joshua Kimmich auch zwei Spieler ran mussten, die lange nicht gespielt haben. Dazu gab Malik Tillman sein Startelfdebüt im Oberhaus. 

Dennoch hätten die Bayern nicht mit 1:2 gegen Gladbach verlieren müssen, denn Chancen waren genug da. Für den FCB war es nach dem krachenden 0:5 im Pokal die zweite Pleite in Folge gegen die Fohlen. Auch am ersten Spieltag hatte es keinen Sieg gegeben (1:1). "Es war heute mehr drin. Gladbach hat sicher ordentlich gespielt, gerade wenn man überlegt, wie sie in den letzten Wochen agiert haben, sowohl spielerisch als auch ergebnistechnisch. Keiner wird sagen, Gladbach hat hier ein schwaches Spiel gemacht. Aber verdient war es, glaube ich, nicht", sagte Bayerns Thomas Müller nach der Partie bei "Sat.1". 

Eine Einschätzung, die Gladbachs Trainer nicht teilen wollte. "Unverdient war es nicht. Wenn man jetzt die Chancen zusammenzählt, haben auch wir einige Möglichkeiten gehabt", widersprach Adi Hütter dem Offensivmann der Bayern. Aber "Thomas Müller hat sicherlich Recht, dass sie den Ausgleich hätten schießen können".

"Wichtig war, dass wir eine Reaktion gezeigt haben"

Ob schlussendlich verdient oder unverdient, für Gladbach war es nach nur einem Punkt aus den vergangenen fünf Partien und teils krachenden Niederlage ein immens wichtiger Dreier, der einem Befreiungsschlag gleichkam. "Ich möchte meiner Mannschaft heute ein Riesenkompliment aussprechen. Sie hat über 90 Minuten versucht dagegenzuhalten, kämpferisch und läuferisch. Das, was wir trainiert haben, hat sie heute richtig gut umgesetzt", freute sich Hütter, der als Coach der Fohlen gegen den FC Bayern weiter ungeschlagen ist (2/1/0). Zudem gewann kein Trainer in der Bundesliga so oft gegen den aktuellen FCB-Coach Julian Nagelsmann wie der aktuelle Trainer von Borussia Mönchengladbach (4/3/1).

Und Florian Neuhaus, Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1, fügte an: "Wichtig war, dass wir heute als Mannschaft eine Reaktion gezeigt haben. Das ist uns gelungen. Wir hatten ein bisschen Probleme reinzukommen. Aber wir sind sehr, sehr gut zurückgekommen und hatten vor der Halbzeit eine sehr gute Phase." Nach der Pause ging dann zwar nach vorne nicht mehr so viel bei den Fohlen, aber hinten ließen sie keinen weiteren Gegentreffer vor und fuhren den vierten Bundesliga-Sieg in der Allianz-Arena ein - das war noch keinem Team gelungen. 

mst

Bilder zur Partie Bayern München - Bor. Mönchengladbach