Bundesliga

Hütter ist froh: Auch Bensebaini stößt wieder dazu

Gladbach: Kramer ins Training teilintegriert

Hütter ist froh: Auch Bensebaini stößt wieder dazu

Nach dem frühen Aus mit Algerien beim Afrika-Cup schon wieder in Gladbach: Ramy Bensebaini.

Nach dem frühen Aus mit Algerien beim Afrika-Cup schon wieder in Gladbach: Ramy Bensebaini. imago images/Sebastian Frej

Der Nächste ist Ramy Bensebaini. Am heutigen Mittwoch wird der Linksverteidiger, der sich mit Algeriens Nationalmannschaft durch das Aus nach der Vorrunde überraschend früh vom Afrika-Cup verabschieden musste, zurück im Borussia-Park erwartet.

Das volle Trainingspensum wird Bensebaini wahrscheinlich nicht gleich abspulen, aber es bleibt ja reichlich Zeit, bis es am Samstag nächster Woche in Bielefeld um drei ganz wichtige Punkte geht. Fürs Kellerduell steht der 26-Jährige zur Verfügung, nachdem er durch die Teilnahme am Afrika-Cup in der laufenden Rückrunde noch kein Spiel für die Borussen bestreiten konnte.

Auch bei Kramer reicht die Zeit - Benes wieder voll im Training

Auch bei Christoph Kramer wird die Zeit reichen, um sich für Bielefeld spielfit zu machen. Nach einer hartnäckigen Erkältung im Anschluss an den 2:1-Auswärtssieg beim FC Bayern zum Rückrundenauftakt nahm der Mittelfeldspieler am Dienstag erstmals wieder das Mannschaftstraining auf. Alle Übungen machte Kramer gestern noch nicht mit - im Gegensatz zu Laszlo Benes. Auch der Slowake fehlte zuletzt angeschlagen, wird für Bielefeld aber wieder eine Option im Mittelfeld sein. "Ich bin froh, dass wir nun mal mehr oder weniger alle Spieler beisammenhaben und nicht wieder viele Spieler aufgrund von Länderspielen weg sind", sagte Hütter.

Ich bin froh, dass wir nun mal mehr oder weniger alle Spieler beisammenhaben und nicht wieder viele Spieler aufgrund von Länderspielen weg sind.

Adi Hütter

Die nächsten Wochen ohne Stindl

Ein Ausfall, der die Gladbacher empfindlich trifft, steht allerdings fest. Wie seit dem Wochenende bekannt ist, müssen die Fohlen im Abstiegskampf vorerst auf Lars Stindl verzichten. Der Kapitän zog sich einen Innenband-Teilriss im Knie zu, die Verletzung verurteilt den Offensivmann in den nächsten Wochen zum Zuschauen. 

Jan Lustig

Warum Nagelsmann auf Hertha steht: Bayern-Coach jagt Daum-Rekord