Bundesliga

Hütter plant Angriff auf Dortmund: "Ich brenne noch mehr als vorher"

Frankfurts Trainer plant den Angriff auf Dortmund

Hütter: "Ich brenne noch mehr als vorher"

Musste zusehen wie Dortmund am Wochenende auf Rang vier sprang: Frankfurts Trainer Adi Hütter.

Musste zusehen wie Dortmund am Wochenende auf Rang vier sprang: Frankfurts Trainer Adi Hütter. imago images

Hütter wirkte bei seinem Auftritt beinahe so, als hätte ihn die deutliche Kritik der vergangenen Tage zusätzlich angestachelt. Der Trainer kündigte an, in der Mannschaft noch einmal das "Feuer entfachen" zu wollen und betonte: "Ich brenne noch mehr als vorher - bis zum letzten Tag."

In der von der DFL seit Mittwoch angeordneten Hotel-Quarantäne sieht er die Chance, dass über Gespräche in der Gruppe alle noch einmal enger zusammenrücken. Auch einige Einzelgespräche wird Hütter führen. Seine Hoffnung: "Vielleicht können wir eine Jetzt-erst-recht-Mentalität an den Tag legen. Wir wollen allen zeigen, dass wir dieses große Ziel erreichen können. Und wir kämpfen dafür, dass die Fans in der nächsten Saison die Champions-League-Hymne hören." Das hat die Eintracht nun zwar nicht mehr in der eigenen Hand, sie könnte den erst am Sonntag in Mainz spielenden BVB aber zumindest unter Zugzwang setzen. Die Frage ist bloß: Kann die Mannschaft nach den unruhigen vergangenen Wochen den Schalter tatsächlich noch einmal umlegen? Beim jüngsten 1:1 gegen Mainz gelang ihr das nicht.

"Wir haben nur eine einzige Aufgabe: auf Schalke zu gewinnen. Darauf fokussieren wir uns. Das Wichtigste ist, dass wir besser spielen als zuletzt gegen Mainz. Dann sind wir alle überzeugt, dass wir dieses Spiel gewinnen", bekräftigt der 51-Jährige. Er zweifelt nicht daran, dass auch seine Spieler hochmotiviert sein werden. "Jeder ist ganz klar auf das Ziel fokussiert, etwas Großartiges zu erreichen", betont Hütter und führt aus: "Stellen Sie sich mal vor, Makoto Hasebe könnte mit 37 Jahren noch einmal in der Champions League spielen. Oder Kevin Trapp, der hat wie auch André Silva den Anspruch, im angesehensten Wettbewerb mitzuspielen. Dafür müssen wir zweimal gewinnen."

Julian Franzke