2. Bundesliga

HSV startet mit Euphorie - und bald mit Benes

Trainingsstart noch ohne den Wunschkandidaten aus Gladbach

HSV startet mit Euphorie - und bald mit Benes

Neuer Anlauf: Der HSV geht das Projekt Aufstieg an.

Neuer Anlauf: Der HSV geht das Projekt Aufstieg an. picture alliance/dpa

Das Wetter beim Trainingsauftakt am Montag passte zum Stimmungsbild während der Sommerpause beim Hamburger SV. Es zogen zwischendurch immer mal ein paar Wolken auf während der ersten Einheit seit der verlorenen Relegation. Jonas Boldt freilich ist bemüht, die Sonnenstrahlen hervorzuheben. "Wir starten mit einem positiven Gefühl", sagt der HSV-Sportvorstand, "wir spüren Euphorie."

Die Diskussionen um die Degradierung von Sportdirektor Michael Mutzel, der auf Geheiß seines Chefs nicht mehr bei der Mannschaft war, sowie in Teilen unterschiedliche Auffassungen zwischen Boldt und seinem Vorstandskollegen Thomas Wüstefeld sollen spätestens jetzt in den Hintergrund rücken. "Jetzt wird wieder über Fußball geredet", ist Boldt sicher - und versucht die positiven Dinge aus dem letzten Saisondrittel mit in die neue Spielzeit zu transportieren: "Wir hatten in diesem Sommer keinen Umbruch, das spricht dafür, dass unser Weg der Richtige war."

Saison 2022/23

Und der soll wie angekündigt fortgesetzt werden: "Ich habe das Gefühl, dass die Enttäuschung nach vier Wochen bewältigt ist. Wir alle haben gesehen, was möglich ist. Wenn wir von Entwicklung reden, dann wollen wir jetzt auch den nächsten Step machen." Nach Platz 3 also der Aufstieg.

Trainer Walter soll verlängern

Die Trainerentscheidung soll deutlich früher gefallen sein. Dass Tim Walter sein bis 2023 gültiges Arbeitspapier vorzeitig verlängern soll, ist längst kommuniziert, Boldt hat dies nun nochmals kommuniziert: "Wir sind uns einig und im Austausch. Wir werden es jetzt ganz in Ruhe besprechen."

Zuvor aber geht es Sportvorstand und Coach um den Kader. Montag waren mit Matheo Raab und Filip Bilbija nur zwei Neulinge dabei, mindestens Laszlo Benes soll noch vor dem Abflug ins Trainingslager verpflichtet werden. Der 24-jährige Slowake aus Mönchengladbach wäre die erhoffte Verstärkung für das Mittelfeldzentrum und Boldt verrät: "Er ist ein sehr spannender Spieler, der sehr gut zu unserem Weg passen würde."

Kittel in Washington

Erst Recht, wenn Sonny Kittels Wechsel zu DC United in die MLS über die Bühne geht. Der 29-Jährige ist bereits in Washington und Boldt erwartet eine Entscheidung bis zum Ende der Woche. Samstag fliegt der HSV nach Österreich und leitet die entscheidende Phase der Vorbereitung ein. Spätestens dann soll die Aufbruchsstimmung überall greifbar werden. Boldt hat schon jetzt das Gefühl, "dass alle verinnerlicht haben, worauf in dieser Saison unser Fokus liegt."

Sebastian Wolff

Norddeutsche Dominanz: Die besten Zweikämpfer der 2. Liga