2. Bundesliga

HSV-Coach Thioune schärft die Sinne: "Fleißig sein, hart arbeiten"

Tabellenführer gegen FWK klarer Favorit

HSV-Coach Thioune schärft die Sinne: "Fleißig sein, hart arbeiten"

Weiter geht's: Daniel Thioune und der HSV empfangen am Samstag Würzburg.

Weiter geht's: Daniel Thioune und der HSV empfangen am Samstag Würzburg. imago images

Zwölf Punkte, 10:4 Tore und den noch sieglosen Aufsteiger Würzburg vor der Brust: Der HSV befindet sich aktuell im Höhenflug. Für Thioune ist dies aber keineswegs ein Ruhekissen, vielmehr weist er auf die Gefahren hin, die nun drohen: "Es wird die größte Herausforderung sein, jetzt nicht nachzulassen", sagt der 46-Jährige vor dem Heimspiel gegen einen vermeintlich leichten Gegner, der gerade mal ein mageres Pünktchen auf der Habenseite hat. "Ich habe ja immer betont, wir müssen weiterhin fleißig sein und genauso hart arbeiten. Darauf müssen wir uns auch morgen besinnen."

Es wird die größte Herausforderung sein, jetzt nicht nachzulassen.

Daniel Thioune

Beim Mittwochsspiel gegen Erzgebirge Aue (3:0) habe sein Team "viel für den Sieg investiert", so Thioune. "Die beiden Tage danach haben wir für die Regeneration genutzt, aber natürlich auch für die Vorbereitung auf die morgige Partie."

Jatta fällt aus - Kehrt Leibold zurück?

Der HSV-Coach äußerte sich auch zur Personalsituation: "Bakery Jatta fällt kurzfristig aufgrund von Adduktorenproblemen aus, Jeremy Dudziak ist ebenfalls noch nicht fit und Toni Leistner ist bekanntlich gesperrt." Ob Amadou Onana für Jatta in die Anfangsformation rutschen wird oder gar schon wieder Platz ist für Trainingsrückkehrer und Kapitän Tim Leibold, sagte Thioune nicht.

Aber: "Wir haben einen breit aufgestellten Kader und orientieren uns bei den Aufstellungen an Leistungen in Spielen und im Training - aber auch am Gegner. Die Rotation dient nur, die Chance auf den Erfolg zu erhöhen."

jch

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten