Europa League

Lukas Hradecky über Theatralik, das Inter-Bollwerk und "die Mauer" Romelu Lukaku

Enttäuschendes Saisonende für Bayer Leverkusen

Hradecky über Theatralik, das Inter-Bollwerk und "die Mauer" Lukaku

Leverkusens Keeper Lukas Hradecky machte ein starkes Spiel.

Leverkusens Keeper Lukas Hradecky machte ein starkes Spiel - und verhinderte so einige weitere Gegentreffer gegen Inter. Getty Images

Kurz vor dem Anpfiff hatte es für Leverkusen schon den ersten Rückschlag gegeben, es hatte sich Sven Bender verletzt, Jonathan Tah war kurzerhand eingesprungen. "Er hat es sehr gut gemacht, wenige Minuten vor Anpfiff bekommt er mit, dass er spielen muss", lobte Peter Bosz den Defensivmann und Nationalspieler nach der Partie bei "RTL", räumte aber auch ein: "Die ersten 20 Minuten, da muss man ehrlich sein, waren nicht gut. Es war sehr unruhig, Spieler haben einfach die Bälle verloren. Es sah so aus, als ob sie nervös waren. Wir können es besser, das haben wir danach auch gesehen."

Nach 21 Minuten führte Inter bereits mit 2:0, nach dem Treffer von Nicolo Barella ließ Lukaku das 2:0 folgen. Der Angreifer behauptete im Strafraum unnachahmlich den Ball, drehte sich irgendwie um den hilflosen Edmond Tapsoba herum und traf im Fallen mit dem linken Bein - ein klasse Tor.

Lukaku - "so eine Mauer"

Speziell in der ersten halben Stunde war der Belgier allgemein für Bayer kaum zu greifen, nach der Pause machte es die Defensive um Tapsoba dann besser - was am Ende aber wenig brachte. "Ich habe mit Tapsoba geredet, das war natürlich eine Monsteraufgabe für ihn. Natürlich tut ihm das alles ein bisschen leid, aber es ist unmöglich, so eine Mauer zu verteidigen. Das zweite Tor hat er natürlich gut gemacht", nahm Keeper Lukas Hradecky seinen Mitspieler in Schutz.

Der Schlussmann war es, der seine Mannen überhaupt so lange im Spiel hielt. Aber am Ende brachte es nichts, denn bis auf den Anschlusstreffer durch Kai Havertz in Halbzeit eins gelang der Werkself offensiv zu wenig. "Natürlich haben wir es uns durch die zwei frühen Gegentore nicht einfacher gemacht. Eine Mannschaft von dieser Qualität hat natürlich die Erfahrung, sie machen es in der zweiten Hälfte auch mit Theatralik. Aber wir konnten nicht durch die Verteidigungsmauer durchkommen", räumte Hradecky ein. "Wir haben alles versucht, heute war das Glück nicht auf unserer Seite." Und Bosz ergänzte: "Italiener können gut verteidigen, das haben sie auch heute gezeigt. Im letzten Drittel müssen wir schneller schießen, schneller flanken, die Strafraumbesetzung muss besser sein."

Enttäuschender Saisonabschluss für Bayer

Am Ende blieb ein enttäuschender Saisonabschluss für Leverkusen in den Büchern stehen. In der Bundesliga am letzten Spieltag "nur" Platz fünf erreicht und damit die Champions League verpasst, das DFB-Pokalfinale gegen die Bayern (2:4) verloren und in der Europa League im Viertelfinale ausgeschieden. "Es bleibt nichts Konkretes. Wir haben eine Menge Erfahrung gesammelt. Man darf nicht vergessen, wir haben neben den erfahrenen Spielern auch viele junge Spieler, die auf diesem Niveau noch nicht gespielt haben", so Hradecky, der für die nächsten Wochen und den baldigen Start der neuen Saison 2020/21 vorgab: "Wir müssen uns schnell sammeln und nächstes Jahr wieder attackieren. Jetzt machen wir noch ein paar Tage Pause - und dann freuen wir uns auf die neue Bundesliga-Saison."

mst

Bilder zur Partie Inter Mailand - Bayer 04 Leverkusen