Formel 1

Horner will nicht zu Ferrari: "Sehr enge Bindung" zu Red Bull

Wer wird Binottos Nachfolger?

Horner will nicht zu Ferrari: "Sehr enge Bindung" zu Red Bull

Teamchef Christian Horner ist sehr erfolgreich bei Red Bull.

Teamchef Christian Horner ist sehr erfolgreich bei Red Bull. IMAGO/ZUMA Wire

"Mein Engagement gilt voll und ganz dem Red Bull-Team. Ich war von Anfang an dabei und habe natürlich eine sehr enge Bindung", sagte der Engländer dem britischenTV-Sender Sky Sports F1.

"Sie hatten dieses Jahr ein großartiges Auto"

Die Trennung der Scuderia von Binotto hat Horner "nicht wirklich" überrascht. "Ich denke, es ist der sechste (Ferrari-)Teamchef, dem ich gegenübersitze, seit ich bei Red Bull bin (2005)", führte Horner aus. "Natürlich ist es schwierig für ihn. Sie hatten dieses Jahr ein großartiges Auto, sie waren sicherlich sehr konkurrenzfähig."

Binotto verlässt Ferrari zum Jahresende. Der heute 53-Jährige war Anfang 2019 nach einem Machtkampf mit Maurizio Arrivabene neuer Teamchef der Scuderia geworden, die ersehnten Titel konnte er mit dem Rennstall nicht holen.

Horner gewann in seiner Zeit bei Red Bull mit den Star-Fahrern Sebastian Vettel und später Max Verstappen sechsmal die Fahrer-WM und fünfmal die Konstrukteurs-WM. Als heißer Kandidat auf Binottos Nachfolge gilt der Franzose Frederic Vasseur, aktuell Teamchef von Alfa Romeo.

dpa

Zwei Debütanten, ein Rückkehrer: Das Fahrerfeld für die Formel-1-Saison 2023