2. Bundesliga

Würzburger Kickers Trainer Bernd Hollerbach: "Vielleicht reicht ja ein Treffer"

Würzburg braucht ein Fußball-Wunder

Hollerbach: "Vielleicht reicht ja ein Treffer"

"Aufgeben gibt's bei mir nicht": Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach.

"Aufgeben gibt's bei mir nicht": Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach. picture alliance

"Aufgeben gibt's nicht"

"Ich war immer ein Kämpfer", sagt Hollerbach, der zu seiner aktiven Zeit als beinharter Linksverteidiger genau dieses Attribut vorlebte. So auch jetzt als Coach: "Aufgeben gibt's bei mir nicht!" Diesen Gedanken muss der Trainer seinen Spielern einimpfen. Nach einer bislang sieglosen Rückrunde (0/7/9) fehlt der Glaube an einen Dreier beim Spitzenreiter. Die Euphorie, die Leichtigkeit, das Selbstvertrauen, die Sicherheit - eine Mischung, die hauptverantwortlich für ein herausragendes Abschneiden in der Hinrunde war, ist nun verflogen.

Würzburger Kickers - Vereinsdaten
Würzburger Kickers

Gründungsdatum

17.11.1907

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Trainersteckbrief Hollerbach
Hollerbach

Hollerbach Bernd

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfB Stuttgart VfB Stuttgart
69
2
Hannover 96 Hannover 96
67
3
Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig
66

Was folgte, ist ein beispielloser Absturz der Kickers (siehe Grafik). Seit dem Jahreswechsel ging es zwölf Ränge runter. Erstmals überhaupt in dieser Saison steht der Aufsteiger auf einem direkten Abstiegsplatz. Die Rettung käme einem Fußballwunder gleich. "Wir glauben dran", betont Kapitän Sebastian Neumann. "Wir haben es gegen den VfB in der Vorrunde bewiesen." Damals überraschte Würzburg mit einem durchaus verdienten 3:0 über Stuttgart .

Neumanns Versprechen

Der Absturz der Würzburger Kickers in der Rückrunde

FWK-Absturz: Saisonverlauf (l.o.), Rückrundentabelle (u.) und ein enttäuschter Coach Bernd Hollerbach. kicker/ imago

"Nichts ist unmöglich" heißt daher der Würzburger Ansatz für den finalen Showdown im "Ländle". "Es wird schwer, klar. Aber es ist nicht unmöglich. Wir versprechen, bis zum Ende alles zu geben", so Neumann. "Wir werden gegen den VfB alles reinwerfen und mutig agieren", bekräftigt auch Hollerbach. Der FWK-Coach erwartet einen Gegner mit "individueller Klasse und einem sehr breiten Kader. Der VfB ist ein Erstliga-Klub und steht zurecht oben". Die Schwaben haben bereits den Sekt kaltgestellt und können mit einem Punkt - wahrscheinlich aber auch im Falle einer Niederlage - die direkte Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen. "Wir freuen uns auf die Kulisse", meint Hollerbach, auf dessen Team der Druck liegt. "Wir werden das konzentriert angehen."

Rechenspiele für das Wunder

Erschwerend kommt aus Kickers-Sicht hinzu, dass mit Mittelfeldmann Lukas Fröde und Stürmer Elia Soriano gleich zwei Stammspieler gesperrt ausfallen (beide 5. Gelbe). "Ich habe größtes Vertrauen in die Jungs, die zur Verfügung stehen", betont Hollerbach. "Ausfälle hatten wir immer - gejammert haben wir nie." Also auch nicht in Stuttgart, wo der FWK überraschen möchte. "Vielleicht reicht ja ein Treffer", rechnet Hollerbach vor. Ein 1:0 würde den Unterfranken tatsächlich für die Relegation reichen, sofern 1860 München im Parallelspiel in Heidenheim nicht gewinnt. Auch eine direkte Rettung wäre möglich, wenn gleichzeitig auch Bielefeld in Dresden verliert. Ein Fußballwunder eben.

cru