Bundesliga

TSG Hoffenheim fehlen fünf Stürmer

Auch Bruun Larsen tritt bei der TSG derzeit kürzer

Hoffenheim fehlen fünf Stürmer

Jacob Bruun Larsen

Derzeit angeschlagen: Jacob Bruun Larsen. picture alliance

Zuber erkennt auch Chancen in der Krise

Ganz langsam tasten sich Hoffenheims Profis an das gewohnte Programm heran. Wann das möglich sein wird, ist weiter offen. "Man weiß jetzt viel mehr zu schätzen, was man unter normalen Bedingungen hat", stellt nicht nur Steven Zuber fest. Der Schweizer kann dem Ganzen aber durchaus auch positive Aspekte abringen. "Ich sehe aber dennoch lieber die Chancen, die sich dadurch ergeben. In kleinen Gruppen zu trainieren, bietet die Möglichkeit, noch intensiver an individuellen Details zu arbeiten, um letztlich ein besserer Spieler zu werden", erklärt der 28-Jährige, der kurz vor der Coronakrise seinen Vertrag in Hoffenheim um weitere drei Jahre bis 2023 verlängert hatte, "aber der Wettkampf fehlt schon."

Adamyan, Dabbur und Kramaric üben individuell

Darauf brennt vor allem auch Sargis Adamyan. Der Armenier, der sich im Februar einen Syndesmoseriss zugezogen hatte, hofft sogar in der laufenden Spielzeit noch zum Einsatz kommen zu können. Schritt für Schritt kommt der 26-Jährige diesem Ziel immer näher. "Aktuell trainiere ich bereits individuell auf dem Platz", sagt der Angreifer, "es wird aber noch seine Zeit dauern. Ich hoffe, dass ich bis Mitte Mai wieder komplett trainieren und durch die längere Saison noch ein paar Spiele machen kann."

Davon träumt auch Munas Dabbur. Auch der Israeli absolviert nach seiner Verletzung (Riss der Bizepssehne am Knie) bereits wieder ein Spezialprogramm auf dem Platz. Zudem muss auch Stürmerkollegen Andrej Kramaric (Probleme im Sprunggelenk) noch seine Runden alleine ziehen. Und mit Jacob Bruun Larsen muss derzeit eine weitere Offensivkraft kürzertreten. Den Dänen plagen muskuläre Probleme im Beckenbereich. Mit dem nach wie vor in Frankreich weilenden Ishak Belfodil (Reha nach Kreuzbandriss), ringen aktuell also gleich fünf Hoffenheimer Stürmer um den Anschluss an die alte Leistungsfähigkeit.

Michael Pfeifer

So häufig wurden die Local Player auch eingesetzt