18:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Bebou
Hoffenheim

18:43 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Schmitz
Köln

18:47 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Maina
für Kainz
Köln

18:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Stach
für Tohumcu
Hoffenheim

18:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Kramaric
für Weghorst
Hoffenheim

18:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Akpoguma
für Kaderabek
Hoffenheim

19:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
S. Tigges
für Alidou
Köln

19:05 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Maina
Köln

19:05 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Chabot
Köln

19:06 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Stach
Hoffenheim

19:08 - 79. Spielminute

Tor 0:1
Finkgräfe
Linksschuss
Köln

19:10 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Grillitsch
Hoffenheim

19:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Jurasek
für Skov
Hoffenheim

19:11 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Conté
für Bebou
Hoffenheim

19:13 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Finkgräfe
Köln

19:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Heintz
für Finkgräfe
Köln

19:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Adamyan
für Thielmann
Köln

19:23 - 90. + 4 Spielminute

Tor 1:1
Kramaric
Linksschuss
Vorbereitung Kabak
Hoffenheim

TSG

KOE

Bundesliga

Bundesliga: Hoffenheim und Köln trennen sich unentschieden

Hoffenheim nun seit sieben Spielen sieglos

Finkgräfes Premiere - Kramaric rettet der TSG spät ein Remis

Der Ausgleich: Andrej Kramaric rettet der TSG einen Punkt. 

Der Ausgleich: Andrej Kramaric rettet der TSG einen Punkt.  IMAGO/HMB-Media

TSG-Coach Pellegrino Matarazzo tauschte nach dem 2:2 in Wolfsburg dreimal: Grillitsch, Skov und Bebou starteten für Brooks (5. Gelbe Karte), Stach und Kramaric (beide Bank). Zudem stellte der Trainer das System um, Hoffenheim agierte im 3-4-3 und nicht wie zuletzt im 4-4-2 mit Raute. 

21. Spieltag

Spieler des Spiels

Max Finkgräfe Abwehr

2
mehr Infos
Spielnote

Über weite Strecken sehr zäh und ereignisarm, aber immerhin entschädigten ein schönes Freistoßtor und eine spannende Schlussphase.

4
mehr Infos
Tore und Karten

0:1 Finkgräfe (79')

1:1 Kramaric (90' +4)

mehr Infos
TSG Hoffenheim   1. FC Köln  
Spieldaten
10
Torschüsse
6
57%
Ballbesitz
43%
mehr Infos
TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann3,5 - Kabak2,5, Grillitsch3 , Nsoki3,5 - Kaderabek3 , Prömel3, Tohumcu3 , Skov2,5 , Bebou3 , Beier4 - Weghorst4

mehr Infos
1. FC Köln
Köln

Schwäbe3 - Schmitz3,5 , Kilian3, Chabot3 , Finkgräfe2 - Martel3, Huseinbasic4, Alidou4,5 , Kainz4 , Ljubicic4,5 - Thielmann4

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Lebecksmühle

2
mehr Infos
Spielinfo
Stadion PreZero-Arena
Zuschauer 23.020
mehr Infos

Kölns Trainer Timo Schultz musste gegenüber dem 2:0 über Frankfurt einmal umstellen: Hübers war krank, für ihn spielte Kilian in der Innenverteidigung.

Die 23.020 Zuschauer in Sinsheim bekamen in der ersten Hälfte extrem zähe Kost zu sehen. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, Torchancen waren absolute Mangelware. Wenn es mal gefährlich wurde, dann waren es die Hoffenheimer. Drei Möglichkeiten aus dem ersten Durchgang hatten es auf den Chancenzettel geschafft: Bebou schoss links vorbei (14.), Weghorsts abgefälschte Flanke klärte FC-Keeper Schwäbe per Fuß (26.), und der Drehschuss von Weghorst war zu hoch angesetzt (43.). 

Ansonsten war in beiden Strafräumen fast nichts geboten. Die Kölner standen defensiv zwar solide, blieben in der Offensive in den ersten 45 Minuten aber alles schuldig. Das 0:0 zur Pause war letztlich folgerichtig.

Finkgräfe nimmt Maß

Auch nach dem Seitenwechsel ging es sehr ruhig zu. Und es war zunächst wieder die TSG, die etwas Torgefahr versprühte. Bebou schloss zu zentral ab (56.) und Skovs Schuss wurde gerade noch von Schmitz geblockt (64.). Die Kölner hatten weiterhin große Mühe, sich Torchancen zu erspielen. Und so musste eben ein Standard helfen: Finkgräfte setzte einen Freistoß aus etwa 25 Metern ins rechte Eck, Baumann war zwar noch dran, konnte das Gegentor aber nicht verhindern (79.). Es war das erste Bundesliga-Tor für den 19-Jährigen, der es aktuell richtig gut macht.

Kramaric entreißt Köln den Sieg

Hoffenheim tat sich danach extrem schwer und hatte in der Offensive keine Ideen. Es sah eigentlich alles danach aus, als sollte Köln diesen Sieg über die Zeit bringen können. Aber dann schlug die TSG quasi aus dem Nichts zu: Nach einem langen Ball gewann Kabak das Kopfballduell, Kramaric bewahrte im Strafraum die Ruhe und traf mit Hilfe des rechten Innenpfostens zum ganz späten Ausgleich (90.+4). 

Die Kölner, die damit den zweiten Sieg in Folge verpassten und auf  dem Relegationsrang festsitzen, empfangen am kommenden Freitag (20.30 Uhr) den SV Werder Bremen. Tags darauf erwartet die TSG Hoffenheim, nun seit sieben Spielen sieglos (vier Remis, drei Niederlagen), den 1. FC Union Berlin (15.30 Uhr).

Bilder zur Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Köln