15:44 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Kostic
Linksschuss
Vorbereitung Younes
Frankfurt

16:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Hinteregger
Frankfurt

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Kaderabek
für Gacinovic
Hoffenheim

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Bebou
für Baumgartner
Hoffenheim

16:35 - 47. Spielminute

Tor 1:1
Bebou
Linksschuss
Vorbereitung Kramaric
Hoffenheim

16:44 - 56. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Younes
Frankfurt

16:50 - 62. Spielminute

Tor 1:2
Ndicka
Kopfball
Vorbereitung Kostic
Frankfurt

16:51 - 64. Spielminute

Tor 1:3
Silva
Kopfball
Vorbereitung Kostic
Frankfurt

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Grillitsch
für Samassekou
Hoffenheim

17:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Rode
für Younes
Frankfurt

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Jovic
für Hasebe
Frankfurt

17:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Zuber
für Kamada
Frankfurt

17:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Dabbur
für Posch
Hoffenheim

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Toure
für Durm
Frankfurt

17:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Tuta
Frankfurt

17:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Ilsanker
für Silva
Frankfurt

HOF

SGE

Bundesliga

Filip Kostic brilliert in Hoffenheim: Eintracht Frankfurt in Top-Form

Hoffenheim verliert wieder gegen Hütter - SGE baut Serie aus

Kostic brilliert in Hoffenheim: Eintracht in Top-Form

Geballte Faust: Filip Kostic bejubelt das 1:0.

Geballte Faust: Filip Kostic bejubelt das 1:0. imago images

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß tauschte nach der 1:4-Niederlage gegen Bayern dreimal und brachte Neuzugang Richards auf Anhieb von Anfang an. Neben dem Ex-Münchner liefen auch Vogt und Belfodil auf. Der angeschlagene Nordtveit sowie Adams und Bebou (beide Bank) rotierten raus.

Eintrachts Coach Adi Hütter beließ es nach dem 3:1-Sieg gegen Hertha BSC bei einer Änderung: Durm war rechtzeitig fit geworden und verdrängte Barkok auf die Bank.

Kostic zündet den Turbo

Bundesliga, 20. Spieltag

Spieler des Spiels
Eintracht Frankfurt

Filip Kostic Mittelfeld

1,5
Spielnote

Eine rassig geführte und zweikampfbetonte Partie mit relativ wenigen Torraumszenen.

3,5
Tore und Karten

0:1 Kostic (15', Linksschuss, Younes)

1:1 Bebou (47', Linksschuss, Kramaric)

1:2 Ndicka (62', Kopfball, Kostic)

1:3 Silva (64', Kopfball, Kostic)

TSG Hoffenheim
Hoffenheim

Baumann 3 - Posch 4 , Vogt 3,5, Richards 3,5 - Gacinovic 4,5 , John 4, Samassekou 4 , Rudy 3, Baumgartner 4,5 - Belfodil 5, Kramaric 3

Eintracht Frankfurt
Frankfurt

Trapp 3 - Tuta 3 , Hinteregger 3,5 , Ndicka 2,5 - Sow 3, Hasebe 3,5 , Durm 3,5 , Kostic 1,5 , Kamada 3 , Younes 2,5 - Silva 2,5

Schiedsrichter-Team
Daniel Siebert

Daniel Siebert Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

PreZero-Arena

Die Eintracht brauchte eine Weile, um ins Spiel zu finden. Anfangs taten sich die Hessen durchaus schwer, auch weil sie sich defensiv die eine oder andere Nachlässigkeit erlaubten. Hoffenheim indes war auf frühe Ballgewinne aus, attackierte daher auch hoch. Den Hausherren fehlte es aber auch an Genauigkeit, sodass Torschüsse nicht zustande kamen.

Der erste nennenswerte Schuss aufs Tor war dann auch gleich drin - und jubeln durfte die Eintracht: Younes bedient Kostic, der den Turbo zündete und mit links aus relativ spitzem Winkel ins lange Eck zum 1:0 vollendete (15.).

Dem Spiel tat der Treffer nicht sonderlich gut, denn die TSG zeigte sich vom Rückstand ein wenig beeindruckt, während die Frankfurter fortan mehr und mehr das Kommando übernahmen und den Spielverlauf clever mit viel Ballzirkulation, einer exzellenten Pass- sowie guter Zweikampfquote kontrollierten.

Hoeneß beweist ein goldenes Händchen

Verstehen sich blendend: André Silva und Filip Kostic (r.).

Verstehen sich blendend: André Silva und Filip Kostic (r.). imago images

So entwickelte sich ein umkämpftes, aber weitgehend höhepunktarmes Duell, das letztlich ohne weitere Chancen geschweige denn Tore in die Pause ging. Hoeneß reagierte und brachte mit Kaderabek und Bebou (Gacinovic und Baumgartner blieben draußen) frische Kräfte für Durchgang zwei. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatte sich das dann schon bezahlt gemacht: Kramaric schickte Bebou steil, der den in dieser Szene ungewohnt schwach verteidigenden Hasebe abkochte, dann auch noch Hinteregger stehen ließ und schließlich mit links ins rechte Eck zum 1:1 vollendete (47.).

Auf einmal war wieder alles offen - und die TSG hätte fast das Blatt um 180 Grad gewendet, Belfodil schoss jedoch haarscharf links vorbei (52.). Das Spiel schien gekippt, die Frankfurter Souveränität aus Durchgang eins dahin, während die TSG mit breiterer Brust auftrat. Die Partie war also wieder völlig offen.

Kostic sammelt zwei weitere Scorerpunkte

Das sollte aber nicht allzu lange so bleiben, denn die Frankfurter setzten sich nach etwas mehr als einer Stunde per Doppelschlag entscheidend ab: Zuerst köpfte Ndicka aus 15 Metern zum 2:1 ein (62.), dann veredelte André Silva eine Flanke zum 3:1 (64.) - beide Treffer legte Kostic auf, der damit auf neun Scorerpunkte in den vergangenen fünf Spielen kommt.

Der Doppelschlag war die frühe Entscheidung in diesem Spiel, da sich die TSG davon nicht mehr erholte und letztlich auch das sechste Duell mit der SGE unter Adi Hütter verlor.

Beide Mannschaften haben nun eine Woche Zeit, um wieder zu Kräften zu kommen: Am Samstag (15.30 Uhr) geht es für die Hoffenheimer dann in Dortmund weiter, 24 Stunden danach empfängt die Eintracht den 1. FC Köln.

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt