Bundesliga

Hoffenheim bindet Rekordmann Beier langfristig

"Paradebeispiel für unseren Weg"

Hoffenheim bindet Rekordmann Beier langfristig

Darf sich künftig Profi nennen: Maximilian Beier.

Darf sich künftig Profi nennen: Maximilian Beier. imago images

Wie die Kraichgauer am Montag mitteilten, hat sich der Offensivspieler bis zum 30. Juni 2024 an den Verein gebunden. Wie bereits in anderen Fällen in der Bundesliga praktiziert, erfolgt die offizielle Vertragsunterschrift kurz nach Erreichen der Volljährigkeit.

"Maxi ist ein extrem talentierter Spieler, dem wir in Zukunft sehr viel zutrauen", wird Alexander Rosen, Direktor Profifußball bei der TSG, in einer Pressemitteilung zitiert. "Er verfügt über großes Potenzial und wird von uns die notwendige Zeit erhalten, um sich in Ruhe zu entwickeln." Beier sei, so Rosen, "ein Paradebeispiel für unseren Weg" und meint damit die Integration von Spielern aus der Jugend-Akademie in den Profikader.

Beier war beim 0:1 in Freiburg im Februar zu seinem ersten Profi-Einsatz gekommen und war damit im Alter von 17 Jahren, drei Monaten und 22 Tagen zum jüngsten Bundesliga-Spieler der Vereinsgeschichte aufgestiegen. Beier löste damit den heutigen Nationalspieler Niklas Süle ab. Insgesamt kam der 2018 aus Cottbus nach Sinsheim gewechselte Stürmer in der vergangenen Saison auf sechs Joker-Einsätze für die TSG. In der aktuellen Spielzeit lief der deutsche U-17-Nationalspieler bislang ausschließlich für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Südwest auf und markierte in fünf Spielen zwei Treffer.

mib

Jüngste Bundesliga-Debütanten pro Klub: Wechsel in Dortmund