Bundesliga

Bundesliga: Stimmen zum 22. Spieltag

Stimmen zum 22. Spieltag

Hoeneß: "Das macht mich stolz"

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß.

Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß. picture-alliance

TSG Hoffenheim - Werder Bremen 4:0 (2:0)

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben über 90 Minuten sehr stabil gespielt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Außerdem haben wir nichts zugelassen. Das ist nicht selbstverständlich und macht mich stolz."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Das war nichts. Es hat überhaupt gar nichts funktioniert. Wir haben viel zu einfache Gegentore bekommen und waren nicht zielstrebig genug. Die Leistung ist schwer zu erklären."

Hertha BSC - RB Leipzig 0:3 (0:1)

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "3:0 - das sieht nicht schön aus. Wir haben die Tore zu den schlechtesten Momenten bekommen. Wir müssen hart arbeiten, das Quäntchen Glück ist momentan nicht da. Wir sind ein bisschen bestraft worden. Für die Spieler ist es psychologisch nach den Niederlagen nicht einfach. Wir haben keine Panik."
Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Am Ende ist das Ergebnis etwas zu hoch, weil der Gegner nicht drei Tore schlechter war. Es ist schön, dass wir wieder oben dran sind. Auch für das Ziel Champions-League-Qualifikation ist es wichtig, ein bisschen Ruhe zu haben. Wir müssen fokussiert bleiben und versuchen, unsere Spiele zu gewinnen."

FC Augsburg - Bayer Leverkusen 1:1 (1:0)

Heiko Herrlich (Trainer FC Augsburg): "Das ist absolut bitter, wenn zwei Sekunden vor Schluss der Ausgleich passiert. Der Punkt fühlt sich im Moment wie eine Niederlage an. Aber wir können viel Positives mitnehmen. Die Mannschaft hat eine top kämpferische Leistung gezeigt. Wenn wir so auftreten in den nächsten Wochen, werden wir auch unsere Punkte holen."
Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir wollten eigentlich gewinnen, am Ende können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Dass wir in der letzten Sekunde den Ausgleich machen, zeigt, dass die Spieler an sich geglaubt haben. Das ist das Wichtigste, was ich mitnehme. Niklas Lomb weiß, dass das ein Fehler von ihm war, das war ähnlich wie bei Lukas Hradecky in Bielefeld. Unsere Torhüter machen einen Fehler im Jahr, den haben sie jetzt gemacht."

Schalke 04 - Borussia Dortmund 0:4 (0:2)

Christian Gross (Trainer Schalke 04): "Es war eine ganz bittere Sache, gegen den Erzrivalen so hoch zu verlieren. Es war ein Spiel, das komplett gegen uns lief. Mit dem Ausfall von Mustafi mussten wir umstellen, dann fiel auch noch Ralf Fährmann aus. Wir haben nicht gut verteidigt, wir hatten wenig Ballbesitz. Wir glauben bis zum vielleicht bitteren Ende, dass er noch möglich ist. Wir werden fighten, alles versuchen."
Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wir sind hierher gekommen, um den Derbysieg einzufahren, das ist uns gelungen. Die Art und Weise, wie wir die Tore herausgespielt haben, macht uns sehr zufrieden. Wie wir in Sevilla und hier aufgetreten sind, ist natürlich das, was wir uns vorstellen. Aber wir sind in einem Prozess, das wird dauern, da wird es Rückschläge geben, das braucht Zeit."

Eintracht Frankfurt - Bayern München 2:1 (2:0)

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Dieser Sieg gibt zusätzliche Kraft und Power. Ich möchte die komplette Mannschaft loben. Das hat mir imponiert. Es war ein Spiel mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten. In der zweiten Halbzeit haben wir uns schwer getan, da musste Bayern auch und da haben sie ihre Klasse gezeigt. Das war die beste Saisonleistung von Amin Younes. In der ersten Halbzeit war es eine Weltklasseleistung."
Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Frankfurt hat das sehr gut gemacht, wir waren nicht so im Spiel. In der zweiten Halbzeit können wir mit der Art und Weise zufrieden sein. Wir haben es versäumt, das Tor zu machen. Das wäre nicht unverdient gewesen. Wenn wir Punkte abgeben wie gegen Bielefeld und spielen wie in der ersten Halbzeit, dann ist es natürlich so, dass der Vorsprung schmilzt."

SC Freiburg - Union Berlin 0:1 (0:0)
Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es war ein umkämpftes Spiel. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht gut genug reingekommen. Nach der Pause wurde es besser. Dann hatte Union einen guten Angriff. Wir haben im Anschluss alles probiert, aber wir haben nicht unverdient verloren."
Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Es war eine sehr gute Leistung von uns, sonst hätten wir in Freiburg nicht gewinnen können. Wir haben sehr solidarisch verteidigt und auch immer wieder Nadelstiche gesetzt. Der Sieg war sicher nicht unverdient."

Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05 1:2 (1:1)

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "In der Summe ist es eine bittere Niederlage in einer Situation, in der wir gute Ergebnisse brauchen. Wir hatten nicht die nötige Konsequenz und Überzeugung, um Mainz noch mehr hinten reinzudrücken und noch mehr Chancen zu erspielen. Es war eine Niederlage, die ich auf meine Kappe nehme, die ich verantworte."
Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Die erste Halbzeit war nicht gut. Es war eher glücklich, dass wir mit einem Unentschieden in die Pause gegangen sind. In der zweiten Halbzeit war es ein bisschen besser. Da haben wir nicht viel zugelassen. Am Ende war der Sieg etwas glücklich."

1. FC Köln - VfB Stuttgart 0:1 (0:0)

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben es verpasst, auf den VfB aufzuschließen, das ist schade, weil es heute möglich gewesen wäre. Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit offensiv keine guten Lösungen gefunden, dabei hatte Stuttgart uns durchaus etwas angeboten. Wir tun uns schwer, Tore zu erzielen, wir haben momentan einfach nicht die Spieler, die reihenweise treffen. Das ist unser Los in dieser Saison, wir müssen mit dem, was uns zur Verfügung steht, arbeiten."
Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben in der ersten Hälfte den Gegner kontrolliert, aber die Räume, die wir für unser Spiel brauchen, nicht gefunden. Zum Glück hat es dann mit einem Standard zur Führung gereicht. Köln hat dann nochmal Druck entwickelt, aber am Ende stehen für uns die drei Punkte und hinten die Null, beides tut uns gut. Wir haben Köln auf Abstand gehalten und selbst einen kleinen Sprung gemacht."

Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg 0:3 (0:1)

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia Bielefeld): "Der Sieg geht in Ordnung. Wir haben ganz gut ins Spiel gefunden, wir haben es zu Beginn gut verteidigt. Mit der ersten Chance hat Wolfsburg dann aber das Tor machen können. Wolfsburg war die reifere und bessere Mannschaft. Gegen ihre Rückwärtsbewegung ist es schwer, zu Chancen zu kommen. Bei ihnen greift momentan ein Rad ins andere. An der Kraft hat es bei uns nicht gelegen."
Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich bin sehr zufrieden und froh über die Leistung der Mannschaft. Wir sind mit einer wunderschönen Aktion in Führung gegangen und haben dann nach der Pause nachgelegt. Es war ein sehr reifer Auftritt, ich möchte der Mannschaft für ihre Konzentration ein Kompliment machen. Wir haben auf sehr hohem Niveau mit Ball gespielt."

Zusammengestellt vom sid

Spieltagsbilder 22. Spieltag 2020/21