2. Bundesliga

Hochstätter: "Das ist nicht unser Anspruch"

Bastians' Forderung nach dem 0:3 in Lautern

Hochstätter: "Das ist nicht unser Anspruch"

Zerknirscht: Nach dem 0:3 auf dem Lauterer Betzenberg versinkt der VfL Bochum im Mittelmaß.

Zerknirscht: Nach dem 0:3 auf dem Lauterer Betzenberg versinkt der VfL Bochum im Mittelmaß. imago

Als Gertjan Verbeek nach der Partie vor die Fernsehkameras trat, war er sichtlich bedient und gab sich nicht sonderlich Mühe, seinen Unmut zu verbergen. Der Niederländer wurde um sein Fazit zu den vorangegangenen 90 Minuten auf dem Betzenberg gebeten - und fauchte den "Sky"-Journalisten an: "Was meinen Sie? Ich verstehe die Frage nicht." Als der Reporter fragte, wie Verbeek die Partie gesehen habe, entgegnete Bochums Trainer lapidar: "Ich glaube, genauso wie Sie. Wir haben keine Tore gemacht und der Gegner drei."

Schließlich ließ sich Verbeek doch noch zu einer kurzen Analyse bewegen. In dieser monierte der Coach ein wesentliches Manko: die individuellen Fehler in der Defensive. "Das erste Tor geben wir weg, das zweite auch", klagte der Niederländer. Vor Lauterns 1:0 leistete sich Pawel Dawidowicz einen folgenschweren Stockfehler, vor dem zweiten ließ sich Marco Stiepermann von Lukas Görtler düpieren, ehe Michael Riemann an der Flanke von Marcel Gaus vorbeigriff und das zweite Tor der Pfälzer begünstigte. So kam Verbeek mit Blick auf die Niederlage zu dem Schluss: "Das war nicht nötig heute."

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Eintracht Braunschweig Eintracht Braunschweig
25
2
1. FC Union Berlin 1. FC Union Berlin
20
3
1. FC Heidenheim 1. FC Heidenheim
19
VfL Bochum - Die letzten Spiele
Fortuna Düsseldorf Düsseldorf (H)
5
:
0
Hamburger SV HSV (A)
1
:
3
2. Bundesliga - 10. Spieltag

Wir haben die erste Halbzeit gut gespielt, unsere Möglichkeiten gehabt, aber nicht genutzt.

Bochums Coach Gertjan Verbeek nach dem 0:3 beim 1. FC Kaiserslautern

Zumal der Revierklub gut in die Partie startete, durch Peniel Mlapa (2.), das Abseitstor von Kapitän Felix Bastians (6.) und bei der Großchance von Johannes Wurtz (21.) einige Male zum Abschluss kam. "Wir haben die erste Halbzeit gut gespielt, unsere Möglichkeiten gehabt, aber nicht genutzt", sagte Verbeek. Deutlichere Worte formulierte Sportvorstand Christian Hochstätter: "Das ist nicht unser Anspruch. Gute 15 Minuten in jeder Halbzeit reichen hier nicht, um zu gewinnen, wenn man so eklatante Fehler macht, wie wir sie gemacht haben."

Spielbericht

Bastians: "Sehr ärgerlich"

Auch Bastians sah die Ursache der Niederlage einmal mehr in den individuellen Aussetzern, die sich die Mannschaft abermals geleistet hat. "Das passiert uns in letzter Zeit in jedem Spiel", klagte der Innenverteidiger. Die Pleite sei "sehr ärgerlich", gleichwohl aber "völlig verdient". "Wir haben uns viel vorgenommen", erklärte Bastians, "wir haben am Anfang ordentlich gespielt, kassieren dann ein unglückliches Gegentor. Danach haben wir nicht mehr so ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, genügend Druck aufzubauen."

Mit Blick auf die kommenden Aufgaben forderte der Innenverteidiger: "Wir müssen schleunigst schauen, dass wir diese Fehler hinten abstellen." Denn nach der neuerlichen Pleite gegen einen keinesfalls übermächtigen FCK steckt der VfL nach zehn Spieltagen (3/4/3) im Mittelmaß der 2. Bundesliga fest.

lei