Mehr eSport

"Historischer Moment": RNG feiert Titel-Verteidigung

LoL-MSI 2022 so erfolgreich wie nie

"Historischer Moment": RNG feiert Titel-Verteidigung

RNG konnten den dritten Erfolg beim MSI feiern.

RNG konnten den dritten Erfolg beim MSI feiern. Riot Games

Am Ende jubelt Royal Never Give Up (RNG). Das LoL-Team der chinesischen Organisation konnte mit einem 3:2-Sieg den dritten Titel beim Mid-Season Invitational (MSI) sichern und schwingt sich damit zum alleinigen Rekord-Champion des Turniers auf. T1 um Superstar Sang-hyeok 'Faker' Lee verpasste den Triumph vor heimischem Publikum im südkoreanischen Busan.

'Faker' enttäuscht im Entscheidungsspiel

Die Partien waren enorm umkämpft. RNG feierte den ersten Sieg, woraufhin die wieder zugelassenen Fans verdeutlichten, dass T1 den Heimvorteil hatte. Sie peitschten ihr Team nach vorne und tatsächlich: Spiel zwei wurde dank eines gewonnenen Barons in einer wichtigen Phase zugunsten der Südkoreaner entschieden. Auch nach einem weiteren RNG-Erfolg in Spiel drei kam T1 in Spiel vier noch einmal zurück.

Im finalen Match zeigte RNG dann wohl eine der besten Leistungen beim MSI, gewann als Team am Drachen und strich sowohl die Mountain Soul als auch den Baron ein. Zudem ließen sie 'Faker' nicht zur Entfaltung kommen.

Ausgerechnet das Aushängeschild des LoL-eSports blieb im entscheidenden fünften Spiel blass und konnte die Niederlage seines Teams nicht verhindern. Besonders auffällig beim gesamten Final-Duell: RNG konnte T1 stets früh unter Druck setzen. Keine andere Organisation machte gegen T1 im sogenannten "Early Game" so viel richtig, wie RNG.

RNG mit Meisterleistung in der Anfangsphase

Der bessere Start in die Einzelmatchups bildete die Grundlage für den Erfolg, es war ein wahrlich besonderes Finale. So beschrieb es auch RNG-Midlaner Yuan-Hao 'Xiaohu' Li: “Es ist das erste Mal, dass RNG gegen T1 in einem Best-of-Five gewinnen konnte. Das ist ein bedeutungsvoller und historischer Moment. Darüber bin ich sehr glücklich."

Für RNG war schon vor dem MSI-Auftakt klar, dass sie unter speziellen Bedingungen antreten müssten, denn das Team konnte aufgrund anhaltender Covid-Restriktionen nicht aus China ausreisen. Gespielt wurde in der heimischen Trainingsanlage.

Trotz zwischenzeitlicher Rückschläge wie Widerholungsmatches wegen Latenz-Problemen, behielt RNG die Ruhe, marschierte ungeschlagen durch die Gruppenphase, schloss die Rumble-Stage als auf Rang 1 ab und gewann das Halbfinale souverän mit 3:0. Der Titel war fast die logische Konsequenz, das Team zeigte auf allen Positionen hervorragende Leistungen.

Top-Laner Ze-Bin 'Bin' Chen stellte das als Stärke der Organisation heraus: "Über das gesamte Turnier hinweg gab es so viele schwierige Situationen und Rückschläge. Ich schätze meine Teamkollegen sehr für ihren Einsatz, das war ein Erfolg des ganzen Teams."

MSI 2022 knackt Zuschauerrekord

Ein Blick auf die Statistiken beim MSI 2022 zeigt: Das Turnier erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit knapp 2,2 Millionen Zuschauern in der Spitze knackte das Finale die Bestmarke, letztes Jahr schalteten 1,8 Millionen Menschen weltweit ein.

Damit schiebt sich das Turnier zusätzlich unter die erfolgreichsten LoL-eSport-Events aller Zeiten. Nur bei drei Weltmeisterschafts-Endspielen wurde mehr Publikum erreicht, der Rekord für League liegt bei 4 Millionen Menschen, die das WM-Finale im Jahr 2021 verfolgten.

RNG sichert sich durch den MSI-Dreierpack (2018, 2021 und 2022) für den diesjährigen Sieg 75.000 US-Dollar aus dem 250.000 US-Dollar Preispool. Die unterlegenen Finalisten von T1 bekommen 50.000 US-Dollar - und warten seit fünf Jahren auf ihren dritten MSI-Erfolg. Für die anstehenden Worlds in den USA, Mexiko und Kanada sind die beiden Organisationen jetzt unbestritten die heißesten Kandidaten auf den Titel.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Lukas Scherbaum

Scaling Champions

Die besten Scaling Champions in LoL

alle Videos in der Übersicht