Europa

Hintertür Nations League: Warum Österreich weiter WM-Chancen hat

So laufen die Play-offs ab

Hintertür Nations League: Warum Österreich weiter WM-Chancen hat

Der WM-Zug ist für Österreich noch nicht abgefahren - nur der über die reguläre Qualifikation: David Alaba mit Florian Grillitsch. 

Der WM-Zug ist für Österreich noch nicht abgefahren - nur der über die reguläre Qualifikation: David Alaba mit Florian Grillitsch.  imago images/GEPA pictures

Mit dem 0:1 in Dänemark hat Österreich am Dienstag die Chance auf den ersten und zweiten Platz in der WM-Qualifikationsgruppe F endgültig verspielt - nicht aber die Chance auf die WM 2022. Der Mannschaft um Trainer Franco Foda könnte die Nations League nach Katar verhelfen.

13 Teams wird Europa zur WM schicken: die zehn Gruppensieger der WM-Qualifikation - darunter Deutschland und Dänemark - sowie das Trio, das sich im März in den Play-offs durchsetzt. Diese Hintertür dürfte auch Österreich bleiben.

Auch Wales und Tschechien haben noch einen "Joker"

In den Play-offs werden zwölf Nationen um drei WM-Tickets spielen. Die Plätze gehen an die zehn Gruppenzweiten der WM-Qualifikation und an diejenigen zwei besten Gruppensieger der Nations League 2020/21, die in ihrer WM-Qualifikationsgruppe nicht auf einem der ersten beiden Plätze gelandet sind.

Für die Ermittlung der beiden besten Nations-League-Gruppensieger wird wiederum die übergreifende Nations-League-Tabelle herangezogen. Die dort bestplatzierten Nations-League-Gruppensieger heißen: Belgien, Frankreich, Spanien, Italien, Österreich, Wales, Tschechien, Ungarn, Albanien und Montenegro.

Übersicht: Diese Teams sind bereits für die WM qualifiziert

Weil Belgien, Frankreich, Spanien und Italien auf dem besten Weg sind, in ihrer WM-Qualifikationsgruppe mindestens Zweiter zu werden, hat Österreich sehr gute Aussichten, einen der zwölf Play-off-Plätze zu ergattern. Auch Wales oder Tschechien, die beide in der Belgien-Gruppe noch um den zweiten Platz kämpfen, könnten von ihrer guten Nations-League-Saison profitieren.

Bei den Play-offs werden die sechs besten Gruppenzweiten der WM-Qualifikation jeweils als Gastgeber in ein Halbfinale (ohne Rückspiel) gegen eine der sechs übrigen Mannschaften gelost. Jeweils zwei der sechs Paarungen bilden in der Reihenfolge ihrer Auslosung einen Pfad (A, B oder C). In jedem Pfad spielen die jeweiligen beiden Halbfinalgewinner in einem Play-off-Finale (ohne Rückspiel) um ein WM-Ticket. Wer Heimrecht hat, wird per Los entschieden.

jpe

Europas Rekordnationalspieler: CR7 überholt Ramos