Bundesliga

Hinrundenaus für Özcan, Hoffnung bei Maffeo

Stuttgart muss auf Mittelfeldspieler verzichten

Hinrundenaus für Özcan, Hoffnung bei Maffeo

Für Stuttgarts Berkan Özcan ist das Sportjahr vorzeitig gelaufen.

Für Stuttgarts Berkan Özcan ist das Sportjahr vorzeitig gelaufen. imago

Das 0:3 gegen die Eintracht war für den VfB an sich schon schlimm genug. Zu allem Überfluss bekam das Lazarett der Schwaben auch noch Zuwachs. Besonders bitter verlief der triste Abend für Özcan: Der 20-Jährige war erst zur zweiten Hälfte für Erik Thommy auf das Feld gekommen, musste kurz vor Schluss nach einem Zweikampf aber verletzt wieder ausgewechselt werden.

Am Samstag folgte nun die bittere Diagnose. Özcan hat sich einen Riss der vorderen Syndesmose im Sprunggelenk zugezogen und wird bis Jahresende ausfallen. In der kommenden Woche soll entschieden werden, ob der Mittelfeldspieler unters Messer muss oder konservativ behandelt wird.

VfB hofft auf Maffeo für Nürnberg

Nicht ganz so schlimm hat es Maffeo erwischt: Der Spanier zog sich bereits in den Anfangsminuten nach einem Foul von Frankfurts Filip Kostic einen Teilriss des Außenbandes im rechten Sprunggelenk zu. Der 21-Jährige biss aber auf die Zähne und hielt bis zum Abpfiff durch. Bei Maffeo besteht die Hoffnung, dass er im wichtigen Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) wieder mitwirken kann.

Gegen Frankfurt musste der VfB auch schon auf Daniel Didavi (Achillessehne), Borna Sosa (Schambein) und Anastasios Donis (Muskelbündelriss) verzichten.

jer

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt