Regionalliga

Münster-Coach Hildmann: "Abhaken, Kopf in den Wind halten"

Münster zu Gast beim BSC

Hildmann: "Abhaken, weitermachen und den Kopf in den Wind halten"

Fordert vollen Einsatz von seinem Team: Sascha Hildmann.

Fordert vollen Einsatz von seinem Team: Sascha Hildmann. picture alliance/dpa/Revierfoto

Das 2:2 gegen den Tabellenvorletzten VfB Homberg am vergangenen Spieltag nagte auf der Pressekonferenz vor der Partie beim Bonner SC (Freitag, 19.30 Uhr) an Münster-Coach Sascha Hildmann. Die Münsteraner waren ihrer Favoritenrolle nicht gerecht geworden, phasenweise drohte sogar eine Niederlage. "Die Mannschaft war mächtig angefressen nach dem Spiel und wir wissen auch um die Chance, die wir ausgelassen haben", so der 49-Jährige. "Wir können uns nicht lange mit dem Homberg-Spiel aufhalten, das darf die Jungs nicht mehr belasten. Abhaken, weitermachen und den Kopf in den Wind halten." Der Fokus gelte nun zu 100 Prozent dem Spiel gegen Bonn, alles andere könne man danach aufarbeiten. 

Die Jungs müssen ihrer Verantwortung nachkommen.

Sascha Hildemann

Mit den Bonnern wartet am Freitag eine formstarke Elf, mit zwei Siegen in Folge im Rücken empfangen die Rheinländer Preußen. Der BSC werde heiß sein und alles in das Spiel hineinwerfen, so Hildmann, das müsse Münster auch tun. "Nils Teixeira ist ihr Schlüsselspieler, der die Fäden zieht. Bonn funktioniert aber als Kollektiv, hat zuletzt 2:0 in Lotte gewonnen. Es wird eine harte Aufgabe." 

Als klare Baustelle im eigenen Team sah der Trainer gegen Homburg vor allem die Hintermannschaft: "Wir werden defensiv etwas umstellen. Bei den Standards haben wir die Jungs nochmal scharf gemacht. Sie müssen ihrer Verantwortung nachkommen, in den Situationen immer konzentriert sein." Beide Gegentore gegen Homberg kassierte Münster nach ruhenden Bällen, das Abwehrverhalten ließ zu wünschen übrig.

Drei Rückkehrer für Preußen - Rang zwei greifbar

Immerhin: Nach der Enttäuschung der letzten Woche stehen Hildmann ein paar frische Akteure wieder zur Verfügung. Luke Hemmerich, Manuel Farrona Pulido und Marcel Hoffmeier kehren in den Kader zurück. 

Mit einem Sieg könnte Preußen, aktuell auf Rang fünf der Regionalliga West, vorläufig auf den zweiten Platz springen, einen Punkt hinter Tabellenführer Rot-Weiss Essen. Der BSC wird an die starken Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen wollen, mit einem Dreier ist vorübergehend Rang 13 möglich. Nach dem zehnten Spieltag lag Bonn noch auf dem letzten, dem 20. Platz.

kon

Jungstörche auf Höhenflug: Holstein Kiel II problemlos gegen Altona 93

alle Videos in der Übersicht