Bundesliga

Müller-Wohlfahrt wird 80: "Das Triple war auch Dein Verdienst"

Langjähriger Mannschaftsarzt des FC Bayern und der Nationalmannschaft

Heynckes würdigt Müller-Wohlfahrt: "Das Triple war auch Dein Verdienst"

Langjährige Weggefährten: Jupp Heynckes, Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Langjährige Weggefährten: Jupp Heynckes, Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. imago/Nordphoto

Lieber Mull,

als ich dieser Tage über Dich und Deinen Werdegang nachdachte, wurde mir immer mehr bewusst, dass es bei der Beurteilung eines anderen Menschen und seiner Entwicklung wesentlich ist, dessen Biographie zu kennen. Daraus lässt sich herauslesen, wie und warum jemand seinen individuellen Weg ging.

Du bist an der Nordsee aufgewachsen, die Nachkriegsjahre waren karge Zeiten. Du selbst hast gesagt, dass Deine Familie sehr genügsam gelebt habe. Dein Vater war Gemeindepfarrer, dem es nie in den Sinn gekommen wäre, Dich die 15 Kilometer, die Du auf Deinem täglichen Schulweg bei Wind und Wetter zu Fuß bewältigen musstest, mit dem Auto zu befördern. Du hast diese Strecke als Abhärtung empfunden, die Deinen Bewegungsdrang schon in Deiner Kindheit ausgelöst hat. So wurdest Du ein leidenschaftlicher Leichtathlet. Und Deine läuferischen Fähigkeiten waren allseits zu bewundern, wenn Du mit wehendem Haar in den Stadien dieser Welt zu einem verletzten Spieler auf den Platz spurtetest. Allerdings hatte Deine unverminderte Topform ihren Hintergrund: Du bist nach getaner Arbeit, oft einem 13- oder 14-Stunden-Tag, nachts um 22 Uhr noch los, um eine Stunde zu laufen.

"Zum großen Glück für so viele Sportler und Fußballer bist Du Deinem Vater bei einer Vorgabe nicht gefolgt"

Deine zweite Leidenschaft neben dem Sport fandest Du in der Musik. Du hast Kirchenorgel, Klavier und Posaune gespielt. Sogar zum Gründer einer Jazzband wurdest Du. Ob Deine Feinfühligkeit in den Fingerspitzen damit zusammenhängt, dass sie so früh mit den Klaviertasten in Kontakt kamen?

In jedem Fall bist Du ein Multitalent, das seine Qualitäten - und dieser Punkt ist entscheidend - mit der unverzichtbaren Selbstdisziplin und größtem Ehrgeiz perfektioniert hat. Du hast Deinen Vater als einen strengen Mann mit Werten beschrieben, der Dir damit die Richtung gewiesen habe. Zum großen Glück für so viele Sportler und Fußballer - 35.000 Muskelverletzungen hast Du geheilt, wie ich gelesen habe - bist Du Deinem Vater bei einer Vorgabe nicht gefolgt: Er wollte, dass Du Pastor wirst.

Vielmehr leitete Dich ein Schlüsselerlebnis, das Du mit 16 Jahren hattest. Damals durftest Du mit Deinem besten Schulfreund, dessen Vater als Chefarzt für Chirurgie an einer Klinik arbeitete, bei einer Operation zuschauen und warst von diesem Beruf, der Dir durch dieses Erlebnis zur Berufung wurde, fasziniert. Von da an wolltest Du nur noch Mediziner werden und hast Dein Leben dem Sport und dem Fußball sowie der Heilung so vieler Patienten gewidmet. Deine fantastische Begabung für die Diagnose und Therapie selbst der kompliziertesten Krankheitsbilder und Verletzungen hast Du mit einer Freude, Begeisterung und Leidenschaft ausgelebt, die jede herausragende Persönlichkeit - auch in der Kunst, in der Wissenschaft, im Sport, in der Politik, in jedem Beruf - charakterisiert. Dich befähigt und zeichnet die totale Identifikation mit Deiner Tätigkeit aus.

Als Matthäus sauer wurde

Dein Handeln wurde dabei stets von der Verantwortung gegenüber dem Patienten bestimmt. Vom Erfolgsdruck des Vereins ließest Du Dich nie beeinflussen. Weil ich um Deine außergewöhnliche Kompetenz wusste und sie im höchsten Maße schätzte, habe ich Deinen Rat immer befolgt.

So saßen wir vor einem Bundesligaspiel mit dem FC Bayern in der Mannschaftsbesprechung. Lothar Matthäus hatte nach Muskelproblemen zur Wochenmitte wieder trainiert und sich topfit gewähnt. Ich wollte ihn aufstellen. Da kamst Du in den Raum und warntest mich: "Trainer, Lothar kann nicht spielen! Wenn er es tut, reißt sein Muskel." Ich habe auf Dich gehört - und strich Lothar, der darauf äußerst verärgert reagiert. Drei Tage später im Europapokal bot er, topfit, eine Klassepartie.

Thumbnail Kickerde

Frankfurts Dämpfer zum Saisonstart: Wird die CL zum Problem?

alle Videos in der Übersicht

"Dein Beitrag zu unseren großen Erfolgen war immens"

Mit Deinen magischen Fingern und Händen hast Du es immer geschafft, dass die Füße und Beine der Spieler auf den Punkt fit waren. Dein Beitrag zu unseren großen Erfolgen war immens. Nachdem wir 2013 das Triple gewonnen hatten, veröffentlichte die UEFA eine Rangliste der Muskelverletzungen in den einzelnen Mannschaften. An der Spitze mit den wenigsten Blessuren dieser Art stand der FC Bayern. Die drei Titel damals waren also in höchstem Maße auch Dein Verdienst und das Deiner Mitarbeiter.

Lieber Mull, ich empfinde es noch heute als Glück und Ehre, dass ich mit einer solchen medizinischen Koryphäe, aber auch einem so faszinierenden Menschen über so viele Jahre vertrauensvoll, harmonisch und erfolgreich zusammenarbeiten durfte. Du bist für mich nicht nur der Topmediziner, sondern auch ein außergewöhnlicher Mensch mit einem wunderbaren Charakter. Es bedeutet mir sehr viel, Dich zu meinen Freunden zählen zu dürfen.

Für die Zukunft wünsche ich Dir noch viele Jahre in bester Gesundheit mit weiterhin diesem bewundernswerten, unermüdlichen Elan für Deinen Beruf und übermittle Dir zu Deinem runden Geburtstag meine herzlichsten Glückwünsche,

Dein Freund Jupp

Polter und die größten Wandervögel der Bundesliga