Bundesliga

Herthas Rekordtorschütze Luca Netz vor Verlängerung in Berlin

Zum 18. Geburtstag des Linksverteidigers greift Anschlussvertrag

Herthas Rekordtorschütze Netz vor Verlängerung in Berlin

Erstes Tor für die Hertha und bald ein neuer Vertrag: Luca Netz.

Erstes Tor für die Hertha und bald ein neuer Vertrag: Luca Netz. picture-alliance

Die Entscheidung beim 17-jährigen Nachwuchsmann der Berliner wird unter dem Strich so ausfallen wie vor über 20 Jahren bei seinem Trainer: kein Wechsel zum Rekordmeister von der Isar.

Bei Netz hatte sich das Thema erledigt, weil die Münchner sich für Omar Richards vom englischen Zweitligisten FC Reading entschieden. Die Herthaner wähnten sich bei Netz allerdings schon vor dieser Verpflichtung der Bayern in einer aussichtsreichen Position.

Denn mit dem 18. Geburtstag von Netz am 15. Mai greift ein zweijähriger Anschlussvertrag als Profi, die Gespräche über ein Arbeitspapier über 2023 hinaus sind weit fortgeschritten. "Wir haben einen Plan mit ihm. Ich bin sehr, sehr optimistisch, dass wir noch lange viel Freude an Luca haben werden", sagte Sportdirektor Arne Friedrich am Sonntag bei Sport1.

Beim 1:1 in Stuttgart markierte Netz seinen ersten Treffer in der Bundesliga und löste damit Kevin-Prince Boateng als jüngsten Bundesliga-Torschützen bei der Alten Dame ab. Der Linksverteidiger traf mit 17 Jahren und 274 Tagen, Mittelfeldspieler Boateng war mit 18 Jahren und 335 Tagen über ein Jahr älter, als er beim 1:1 in Frankfurt erstmals traf (4. Februar 2006).

Luca ist ein Riesen-Rohdiamant, ein Fußballverrückter. Was er jetzt braucht, sind Spiele.

Pal Dardai

Und was sagt Dardai über seinen neuen Rekordtorschützen? "Luca ist ein Riesen-Rohdiamant, ein Fußballverrückter. Was er jetzt braucht, sind Spiele."

Die wird er bekommen, wohl weiter bei Hertha.

Steffen Rohr

Novoa neu dabei: Die jüngsten Bundesliga-Torschützen pro Klub