Bundesliga

Hertha: Weiter Sorgen um Peter Pekarik und Vladimir Darida

Tscheche im Training, aber nicht schmerzfrei

Hertha: Weiter Sorgen um Pekarik und Darida

Noch nicht wieder schmerzfrei: Herthas Mittelfeldmann Vladimir Darida.

Noch nicht wieder schmerzfrei: Herthas Mittelfeldmann Vladimir Darida. imago

Aus Herthas Trainingslager in Neuruppin berichtet Steffen Rohr

Darida, der sich vor zehn Tagen beim ersten Testspiel dieser Vorbereitung in Stahnsdorf (7:0 gegen den RSV 1949) ohne gegnerische Einwirkung das linke Knie verdreht hatte, stieg zwar am Samstag in Neuruppin ins Mannschaftstraining ein. Aber rund läuft Tschechiens Fußballer des Jahres 2017 noch nicht.

Spielersteckbrief Darida
Darida

Darida Vladimir

Spielersteckbrief Pekarik
Pekarik

Pekarik Peter

Trainersteckbrief Dardai
Dardai

Dardai Pal

Hertha BSC - Vereinsdaten
Hertha BSC

Gründungsdatum

25.07.1892

Vereinsfarben

Blau-Weiß

"Ich bin noch nicht schmerzfrei", sagte Darida dem kicker nach dem Training. "Wir werden sehen, wie wir die Belastung steuern." Während der Einheit hatte der Mittelfeldspieler an der Seitenlinie des Neuruppiner Volksparkstadions Rücksprache mit Mannschaftsarzt Hi-Un Park gehalten, die abschließende Spielform ließ er aus.

Pekariks Verletzung "schwierig zur Ruhe zu bringen"

Noch gar nicht mit dem Team konnte in Neuruppin bislang Peter Pekarik (Kniereizung) trainieren. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist weiterhin ungewiss. "Es ist schwierig einzuschätzen", sagte Trainer Pal Dardai am Samstagmittag. "Jeden Tag höre ich: morgen. Jetzt hat er andere Schmerzen. Die Verletzung ist schwierig zur Ruhe zu bringen."

Dem Vernehmen nach leidet Pekarik an einem sogenannten Runners Knee - einer Reizung auf der Außenseite des Kniegelenks. Der Slowake fehlt seit zwölf Tagen, in seiner Bilanz steht bislang keine einzige Testspiel-Minute. Eigentlich sollte er mit Neuzugang Lukas Klünter (1. FC Köln) um den Platz als Rechtsverteidiger kämpfen. Davon ist er im Moment deutlich entfernt. Auch deshalb probierte Dardai in den jüngsten Testspielen immer wieder die nominellen Offensivspieler Alexander Esswein und Maurice Covic hinten rechts aus.