Bundesliga

Hertha BSC vor Verpflichtung von Nemanja Radonjic

Flügelspieler aus Marseille im Anflug

Hertha vor Ausleihe von Radonjic

Auf dem Weg nach Berlin: Nemanja Radonjic.

Auf dem Weg nach Berlin: Nemanja Radonjic. imago images

Der serbische Nationalspieler (20 Länderspiele) ist bereits auf dem Weg zum Medizincheck. Hertha will den Linksaußen bis zum Saisonende ausleihen, der Vertrag soll eine Leihgebühr im mittelhohen sechsstelligen Bereich plus Einsatz-Boni und für den Sommer eine Kaufoption für zwölf Millionen Euro beinhalten.

Radonjic war Ende August 2018 für zwölf Millionen von Roter Stern Belgrad nach Marseille gewechselt. In der Ligue 1 sind für ihn 50 Spiele und sieben Tore notiert.

Mit der bevorstehenden Leihe des 1,85 Meter großen Radonjic schließt Hertha den Engpass auf dem linken Flügel. Javairo Dilrosun (Bänderverletzung im Knie) fällt seit Wochen aus. Und die Gespräche mit anderen Kandidaten und deren Arbeitgebern waren erfolglos verlaufen.

So klopfte Hertha nach kicker-Informationen in der Vorwoche in Lissabon die Konditionen für eine Leihe von Jovane Cabral (22) ab, kam mit Sporting aber ebenso wenig auf einen Nenner wie in den seit Donnerstag laufenden Verhandlungen mit Werder Bremen und Milot Rashica (24). Deshalb mussten die Berliner auf dieser Position mehrgleisig fahren.

Jetzt ist die Lösung im Anflug auf Berlin: Nemanja Radonjic. Mit ihm und dem bei Juventus Turin aussortierten Sami Khedira will der Liga-Fünfzehnte, der am Freitagabend den FC Bayern empfängt, in den Abstiegskampf ziehen.

Steffen Rohr

Alle Bundesliga-Wintertransfers 2020/21