Bundesliga

Hertha hetzt hinterher: Dardai nennt konkretes Minimalziel

Sechs Spiele in 20 Tagen - am Montag in Mainz

Hertha hetzt hinterher: Dardai nennt konkretes Minimalziel

Zurück im Geschäft: Pal Dardai und Hertha BSC.

Zurück im Geschäft: Pal Dardai und Hertha BSC. Getty Images

Coronabedingt musste Hertha die Partien in Mainz, gegen Freiburg und auf Schalke sausen lassen. Hertha rutschte dadurch unter den Strich, aktuell liegen die Berliner drei Punkte hinter dem Tabellen-16. Köln und vier hinter dem rettenden Ufer, wo es sich aktuell Bielefeld bequem gemacht hat. Die Partie gegen die Ostwestfalen am 32. Spieltag (9. Mai) wird die Nachholspiel-Serie übrigens kurz unterbrechen.

Gebetsmühlenartig wiederholte Dardai, was für eine Punktausbeute er aus diesen drei Nachholspielen erwartet: "Vier Punkte Minimum ist das Ziel. Den Druck muss die Mannschaft überleben, das ist eine machbare Aufgabe. Danach müssen wir über den nächsten Druck reden."

Wir dürfen nicht sagen: Wenn wir in Mainz nicht gewinnen, dann...

Pal Dardai

Klar darf's auch ein bisschen mehr sein, wie der Ungar lächelnd betonte. Die Partie am Montagabend (18 Uhr) als erste von sechs in nur 20 Tagen wollte er nicht überbewerten. "Wir dürfen nicht sagen: Wenn wir in Mainz nicht gewinnen, dann... Es ist egal, wo wir die Punkte holen." Erst wenn man die vier Punkte nicht holen würde, würde Dardai anfangen, "innerlich negativ zu werden".

Mit Mainz gilt es für Hertha, gleich eine harte Nuss zu knacken. Sieben Spiele in Folge haben die Rheinhessen nicht verloren, die vergangenen drei Partien allesamt gewonnen. Doch einen Vorteil genießt auch Hertha, sagt Sportdirektor Arne Friedrich. "Wir kommen aus zwei Wochen Quarantäne, wir sind für Mainz auch eine große Unbekannte."

Boyata fährt mit - Lukebakio und Plattenhardt fehlen

Zwei Wochen, in denen Hertha immerhin neue Kräfte schöpfen konnte - vor allem Dedrick Boyata. Der Hertha-Kapitän hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und mischt schon wieder kräftig mit, für die Startelf in Mainz wird es laut Dardai aber noch nicht reichen. In den Kader werde er den Belgier aber berufen. Auch Sami Khedira habe "die Pause gutgetan", sagte Dardai.

Verzichten muss Hertha auf Luca Netz, Rune Jarstein und Eduard Löwen, auch Dodi Lukebakio und Marvin Plattenhardt können erst ab nächster Woche ins Teamtraining einsteigen. Der Rest befindet sich seit Freitag wieder auf dem Platz, heute erfolgt das Abschlusstraining. "Ich bin zufrieden mit den ersten zwei Tagen", sagte Dardai. Nun gelte es aber auch, mit den Kräften zu haushalten: "Während des Spiels müssen wir schlau sein."

Wie endet die Saison von Hertha BSC? Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

las

Diese Bundesliga-Sommerneuzugänge stehen bereits fest