16:03 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
K.-P. Boateng
Hertha

16:05 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Mbabu
Wolfsburg

16:17 - 43. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Jovetic
für K.-P. Boateng
Hertha

16:53 - 60. Spielminute

Tor 1:0
Lukebakio
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Lukebakio
Hertha

17:00 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
M. Richter
für Dilrosun
Hertha

17:02 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Brekalo
für R. Steffen
Wolfsburg

17:03 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
L. Nmecha
für Philipp
Wolfsburg

17:05 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Wolfsburg)
Roussillon
Wolfsburg

17:07 - 74. Spielminute

Tor 1:1
R. Baku
Rechtsschuss
Vorbereitung X. Schlager
Wolfsburg

17:17 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Torunarigha
für Boyata
Hertha

17:17 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Zeefuik
für S. Serdar
Hertha

17:18 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Tousart
für Selke
Hertha

17:21 - 88. Spielminute

Tor 1:2
L. Nmecha
Rechtsschuss
Vorbereitung Brekalo
Wolfsburg

17:22 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Gerhardt
für Roussillon
Wolfsburg

17:23 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Guilavogui
für X. Schlager
Wolfsburg

BSC

WOB

Bundesliga

VfL Wolfsburg: Nmecha dreht die Partie gegen Hertha BSC

Wolfsburgs U-21-Europameister leitet ein und trifft selbst

Joker Nmecha dreht die Partie

Lukas Nmecha ist Wolfsburgs Sieggarant in Berlin.

Lukas Nmecha ist Wolfsburgs Sieggarant in Berlin. AFP via Getty Images

Hertha-Trainer Pal Dardai tauschte nach dem 1:3 in Köln viermal: Selke, Boyata, Dilrosun und Lukebakio starteten für Dardai (Sprunggelenksverletzung), Tousart, Jovetic und Cunha (steht vor Wechsel zu Atletico Madrid).

Bei den Gästen aus Niedersachen vertraute Coach Mark van Bommel derselben Elf, die in der Vorwoche einen mühseligen 1:0-Erfolg gegen Bochum verbuchen konnte.

Spieler des Spiels
VfL Wolfsburg

Xaver Schlager Mittelfeld

2,5
Spielnote

Zäh und wenig unterhaltsam vor der Pause, danach keineswegs fehlerfrei, aber mit mehr Tempo, Mut und Torszenen und bis zum Schluss spannend.

3,5
Tore und Karten

1:0 Lukebakio (60', Foulelfmeter, Linksschuss, Lukebakio)

1:1 R. Baku (74', Rechtsschuss, X. Schlager)

1:2 L. Nmecha (88', Rechtsschuss, Brekalo)

Hertha BSC
Hertha

Schwolow4 - Pekarik4, Boyata4 , Stark4, Plattenhardt4 - S. Serdar4 , Ascacibar4,5, K.-P. Boateng4 - Lukebakio2,5 , Selke4 , Dilrosun5

VfL Wolfsburg
Wolfsburg

Casteels3 - Mbabu3 , Lacroix2,5, Brooks4, Roussillon3,5 - X. Schlager2,5 , Arnold3,5, R. Baku3 , Philipp4 , R. Steffen4 - Weghorst3,5

Schiedsrichter-Team
Dr. Matthias Jöllenbeck

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

2,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

18.241

Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, da ging ein erster Aufschrei durch das Berliner Olympiastadion: Lukebakio war geschickt worden, hatte aber keine Möglichkeit den Ball zu erreichen. Es war in den ersten 45 Minuten das einzige Mal, dass das Hauptstadtpublikum eine Hertha-"Aktion" bejubeln durfte. Einmal noch brach Lukebakio durch, platzierte seine Hereingabe aber in die Arme von VfL-Kapitän Casteels (12.).

Weghorst scheitert an Schwolow

Ansonsten spielten fast ausschließlich die Gäste aus der Autostadt, die schon nach fünf Minuten und einem Lacroix-Kopfball den Außenpfosten trafen. Die van-Bommel-Elf spielte dauerhaft nach vorne, war technisch und taktisch sauberer, und hätte nach Weghorsts-Kopfball in Führung gehen können, wenn Schwolow die Kugel nicht noch über das Tor gelenkt hätte (17.).

Von den Hertha kam weiterhin nichts Konstruktives im Vorwärtsgang. Sinnbildlich stand hierfür ein von Boateng geklärter Ball in die gegnerische Hälfte, die in dieser Szene mit keinem einzigen Herthaner besetzt war. Noch vor dem Seitenwechsel musste der 34-Jährige dann das Feld schon wieder wegen Rückenprobleme verlassen, Neuzugang Jovetic ersetzte ihn (43.).

Schon wieder Weghorst, doch dann kommt Hertha

Der 2. Spieltag

Der zweite Durchgang startete mit richtig Feuer unter dem Kessel: Erst jagte Weghorst aus vielversprechender Position den Ball knapp am Kasten vorbei in Richtung Marathontor, ehe die Hertha plötzlich aufspielte. Alles begann mit einer technisch feinen Aktion von Jovetic, der Casteels prüfte (49.). Es folgte eine starke Druckphase der Herthaner mit weiteren Abschlüssen, ehe Schiedsrichter Dr. Jöllenbeck nach kurzem Videostudium auf den Punkt zeigte: Brooks hatte Lukebakio im Strafraum gefoult und der Belgier seine Farben mit einem sicheren Elfmeter in Führung gebracht (60.).

Van Bommel reagierte einige Minuten später mit einem Doppelwechsel, brachte Brekalo und Nmecha. Letzterer war dann auch am Ausgleichstreffer beteiligt war. Mit einem klugen Pass zu Schlager leitete er einen Gegenangriff ein, an dessen Ende Baku Schwolow überwand und so zum 1:1 traf (74.).

In der Schlussphase drängten beide Teams, wenngleich auch nicht mit der allerletzten Entschlossenheit, auf den Siegtreffer. Diesen erzielte in der 88. Minute Nmecha, der seine Einwechslung damit eindrucksvoll rechtfertigte: Nach einem Einwurf landete die Kugel über die Stationen Weghorst und Brekalo auf dem Fuß des U-21-Europameisters, der aus acht Metern eiskalt zum 2:1-Endstand einnetzte.

Hertha tritt nach dem Fehlstart aus zwei Niederlagen am nächsten Spieltag am Samstagabend (18.30 Uhr) beim FC Bayern an. Wolfsburg ist am Sonntagabend (17.30 Uhr) Gastgeber von RB Leipzig und kann hier seine Siegesserie ausbauen. 

Bilder zur Partie Hertha BSC - VfL Wolfsburg