18:44 - 13. Spielminute

Tor 1:0
Piatek
Rechtsschuss
Vorbereitung Torunarigha
Hertha

18:51 - 20. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Alderete
Hertha

18:53 - 22. Spielminute

Tor 2:0
Pekarik
Kopfball
Vorbereitung Radonjic
Hertha

19:08 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Höfler
Freiburg

19:09 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Guendouzi
Hertha

19:10 - 39. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
S. Khedira
für Guendouzi
Hertha

19:13 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Demirovic
Freiburg

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Keitel
für Santamaria
Freiburg

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Grifo
für K. Schlotterbeck
Freiburg

19:52 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Cordoba
für Piatek
Hertha

19:52 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Matheus Cunha
für Dilrosun
Hertha

19:54 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Torunarigha
Hertha

19:59 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Darida
Hertha

20:01 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Höler
Freiburg

20:06 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Zeefuik
für Darida
Hertha

20:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Stark
für Boyata
Hertha

20:10 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Sallai
Freiburg

20:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Jeong
für Sallai
Freiburg

20:15 - 85. Spielminute

Tor 3:0
Radonjic
Rechtsschuss
Vorbereitung S. Khedira
Hertha

20:18 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Til
für Demirovic
Freiburg

BSC

SCF

Bundesliga

Hertha schlägt Freiburg und verlässt die Abstiegszone

Ein weiteres Nachholspiel in der Hinterhand

Erst abgezockt, dann souverän: Hertha schlägt Freiburg und verlässt die Abstiegszone

Der Ball geht rein: Piatek (3. v. re.) stand richtig und brachte Hertha auf die Siegerstraße.

Der Ball geht rein: Piatek (3. v. re.) stand richtig und brachte Hertha auf die Siegerstraße. Getty Images

Dass Hertha nach der druckvollen Freiburger Anfangsphase teilweise ein anderes Gesicht zeigte, hing vielleicht auch damit zusammen, dass im Vergleich zum 1:1 in Mainz nur Schwolow und Guendouzi erneut in der Startelf standen. Hölers erste Halbchance kam nicht aufs Tor (7.) - dann schlug Berlin eiskalt zu.

Erst der Doppelschlag, dann die Souveränität

Zunächst staubte Piatek nach Torunarighas Fernschuss mit der nötigen Ruhe ab (13.), dann köpfte Pekarik aus wenigen Metern ein, nachdem Radonjic Lienhart sehr leicht aussteigen gelassen hatte (22.).

Spieler des Spiels
Hertha BSC

Nemanja Radonjic Mittelfeld

1,5
Spielnote

Keine Abendunterhaltung aus der Kategorie Blockbuster, aber ein interessantes, intensives Spiel: Effiziente, griffige Berliner siegten verdient. Freiburg - vor den ersten beiden Toren arg passiv - steckte nie auf und war mit verändertem System und Personal nach der Pause nah dran am Anschluss.

3
Tore und Karten

1:0 Piatek (13', Rechtsschuss, Torunarigha)

2:0 Pekarik (22', Kopfball, Radonjic)

3:0 Radonjic (85', Rechtsschuss, S. Khedira)

Hertha BSC
Hertha

Schwolow2,5 - Pekarik2,5 , Boyata2,5 , Alderete3 , Torunarigha2,5 - Ascacibar2, Guendouzi3 , Dilrosun3,5 , Darida3 , Radonjic1,5 - Piatek2,5

SC Freiburg
Freiburg

F. Müller3,5 - Lienhart5, K. Schlotterbeck4,5 , Gulde3,5 - Schmid4, Santamaria5 , Höfler4 , Günter3,5 - Sallai4,5 , Demirovic4 , Höler4,5

Schiedsrichter-Team
Benjamin Cortus

Benjamin Cortus Röthenbach a. d. Pegnitz

4
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Der Doppelschlag hinterließ Wirkung bei den Gästen, wo Trainer Christian Streich nach dem 1:1 gegen Hoffenheim Gulde und Santamaria statt Heintz und Keitel (beide Bank) aufbot. Die Alte Dame wurde indes souveräner und verwaltete die Führung sowohl mit dem als auch gegen den Ball geschickt.

Cunha lässt die Entscheidung liegen, Petersen den Anschluss

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts war der SC wesentlich energischer, Höfler (48.) und Höler (53.) ließen den zu diesem Zeitpunkt verdienten Anschluss aber liegen. Wieder belohnten sich die Gäste nicht, wieder fanden die Hauptstädter dann irgendwann rein.

Nach den ersten Wechseln rückte auf einmal das Umschaltspiel der Hausherren in den Fokus: Der frische Cunha traf zunächst das Außennetz (70.) und dann den Pfosten (73.) - Entscheidung vertagt. Doch auf der Gegenseite verpasste es Joker Petersen aus wenigen Metern postwendend, der Partie wieder Spannung einzuhauchen (74.).

Damit hatte es sich wenig später erledigt: Der starke Radonjic, der zunächst ebenfalls vergeben hatte (82.), krönte seinen 50-Meter-Lauf mit einem überlegten Abschluss zum 3:0-Endstand (85.). Somit verlässt Hertha - das letzte Nachholspiel auf Schalke steht sogar noch aus - vorerst die Abstiegsränge und klettert auf Platz 14.

Für beide Mannschaften geht es in der Bundesliga am Sonntag weiter. Die Berliner haben im Abstiegskracher ab 18 Uhr Arminia Bielefeld zu Gast. Freiburg ist bereits ab 13.30 Uhr in Köln gefordert.

Bilder zur Partie Hertha BSC - SC Freiburg

Die neue kicker.tv-Show auf Youtube

BVB Favorit gegen RB? | Was geht, Bundesliga? – 32. Spieltag

alle Videos in der Übersicht