Regionalliga

Florian Baak wechselt von Hertha BSC zum FC Winterthur in die Schweiz

Innenverteidiger verlässt erstmals Berlin

Hertha-Eigengewächs Baak wechselt in die Schweiz

Verlässt erstmals Berlin: Florian Baak.

Verlässt erstmals Berlin: Florian Baak. imago images

"Er hat seine Koffer kurzfristig gepackt, um beim FCW einen neuen Abschnitt in seiner Fußballkarriere in Angriff zu nehmen", heißt es in einer Mitteilung des Traditionsvereins aus dem Kanton Zürich. Baaks Vertrag bei der Hertha wäre noch bis zum Saisonende gelaufen; ein Wechsel in die Schweiz war noch möglich, da dort das Transferfenster erst an diesem Montagabend um 23.59 Uhr schließt.

Baak ist gebürtiger Berliner und kam mit sechs Jahren zu Hertha BSC. "Er hat bei uns alle Nachwuchsmannschaften durchlaufen und war Teil der erfolgreichen A-Jugend, die vor zwei Jahren den deutschen Meistertitel gewinnen konnte", kommentierte Manager Michael Preetz den Abgang des Eigengewächses.

Für das Regionalliga-Team des Hauptstadtklubs absolvierte der 21-jährige Verteidiger insgesamt 53 Partien. Zu seinem Bundesliga-Debüt kam Baak am 31. Spieltag der Saison 2016/17 gegen Werder Bremen, zwei weitere Einsätze folgten. Zudem spielte er insgesamt 28-mal für die deutschen Nationalmannschaften der Altersklassen U 15 bis U 20.

Der FC Winterthur hatte die vergangene Saison als Tabellenvierter beendet. In die neue Spielzeit startete der Challenge-League-Klub mit einer Niederlage und zwei Siegen.

cfl

Die internationalen Top-Transfers des Sommers