Bundesliga

Hertha-Neuzugang Matteo Guendouzi positiv auf Corona getestet

Neuzugang war auf Länderspielreise

Hertha-Debüt verzögert sich: Guendouzi positiv getestet

Matteo Guendouzi

Infizierte sich bei der Nationalmannschaft: Matteo Guendouzi. imago images

So "wahnsinnig viel Zeit", wie es Michael Preetz kürzlich selbst sagte, hat Hertha BSC mit Neuzugang Matteo Guendouzi nicht. Der Achter ist nur für eine Saison ohne Kaufoption vom FC Arsenal ausgeliehen und in Berlin als Soforthilfe im zentralen Mittelfeld eingeplant.

Noch vor dem möglichen Debüt am Samstag gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) setzte es jedoch den ersten Rückschlag: Guendouzi, der Frankreichs U 21 als Kapitän in die EM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein (5:0) und die Slowakei (1:0) führte, wurde nach seiner Rückkehr zweimal positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich nun in zehntägiger Quarantäne.

Laut Vereinsmitteilung ist der 21-Jährige symptomfrei, und "es geht ihm gut". Weitere Maßnahmen seien nicht nötig, "da er bisher keinen Kontakt mit der Mannschaft oder anderen Mitarbeitern um das Team herum hatte".

Sofern Guendouzi nach der Quarantäne negativ getestet wird, kann er im Anschluss an den 5. Spieltag ins Mannschaftstraining einsteigen und am 1. November gegen den VfL Wolfsburg einsatzbereit sein.

mkr

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten