Bundesliga

Herrlichs Signal an Uduokhai

Augsburg: Innenverteidiger erstmals Kapitän

Herrlichs Signal an Uduokhai

Augsburgs Felix Uduokhai (vorne) lief gegen Stuttgart erstmals als Kapitän auf.

Augsburgs Felix Uduokhai (vorne) lief gegen Stuttgart erstmals als Kapitän auf. imago images

Jeffrey Gouweleeuw fehlte wegen einer Gelbsperre, Alfred Finnbogason saß nach einer Verletzung 90 Minuten auf der Bank. In Abwesenheit des etatmäßigen Kapitäns und seines Stellvertreters trug Uduokhai am vergangenen Sonntag die Binde. "Es war eine sehr große Ehre, ich bin dankbar für das Vertrauen vom Verein und vom Trainer", sagte der Abwehrspieler nun im Interview mit Klubmedien.

Mit der Entscheidung setzte Herrlich ein klares Zeichen, dass er den Innenverteidiger mittlerweile im Kreis der Führungsspieler angekommen sieht. Uduokhais sportliche Entwicklung rechtfertigt das allemal: Seit seiner festen Verpflichtung im Sommer verpasste der Ex-Wolfsburger in der Bundesliga keine Minute, sein Notenschnitt (3,40) ist der beste aller Augsburger Feldspieler.

Vor allem zu Beginn der Saison präsentierte sich Uduokhai in glänzender Form, überzeugte dank seiner Schnelligkeit, Kopfballstärke und geschickten Zweikampfführung. Der Lohn war die erstmalige Berufung in die deutsche Nationalmannschaft im November. Eine Erfahrung, die der ehemalige U-21-Nationalspieler genoss, auch wenn er beim A-Team des DFB ohne Einsatz blieb.

Uduokhai: "Ich war auch mit meiner Leistung nicht zufrieden"

Im weiteren Verlauf der Saison schlichen sich bei Uduokhai allerdings einige Wackler ein. Auch weil er mal als Linksverteidiger aushelfen musste und weil die Augsburger Defensive insgesamt nicht mehr so stabil und kompakt steht wie zu Beginn der Saison. Gegen den VfB taten sich immer wieder Lücken auf, die Stuttgart für blitzschnelle Gegenstöße nutzte. "Ich war auch mit meiner Leistung nicht zufrieden", sagt Uduokhai. Das Kapitänsamt habe ihn aber nicht beeinflusst: "Ich versuche immer, Verantwortung zu übernehmen und der Mannschaft zu helfen. Es ist wichtiger, die Rolle einzunehmen als die Binde am Arm zu haben."

Uduokhai: "Wir wollen etwas gutmachen und angreifen"

Die übernimmt am Samstag in Bremen wieder Gouweleeuw nach verbüßter Sperre. An der Seite des Niederländers will Uduokhai das 1:4 gegen Stuttgart wettmachen: "Es ist ein sehr, sehr wichtiges Spiel. Wir wollen etwas gutmachen und angreifen." Werder liegt in der Tabelle derzeit vier Punkte und zwei Plätze hinter Augsburg. Mit einem Sieg kann der FCA ein weiteres Team aus dem unteren Tabellendrittel distanzieren. Bei einer Niederlage ginge der Blick wieder verstärkt nach unten.

David Bernreuther

Alle Bundesliga-Wintertransfers 2020/21