Bundesliga

Herrlichs Ansage: "Das darf nicht noch einmal passieren"

Augsburg: Iago sehr fraglich, Finnbogason als Option

Herrlichs Ansage: "Das darf nicht noch einmal passieren"

"Das darf nicht noch einmal passieren": FCA-Trainer Heiko Herrlich.

"Das darf nicht noch einmal passieren": FCA-Trainer Heiko Herrlich. imago images

26 Schüsse feuerte der VfB am vergangenen Sonntag auf das Augsburger Tor, die FCA-Defensive leistete oft viel zu wenig Widerstand und offenbarte große Lücken. "Das darf nicht noch einmal passieren", lautet die klare Ansage von Herrlich. Die Analyse der Niederlage drehte sich deshalb um die sogenannten "Basics", wie der 49-Jährige erklärte: "Eine große Stärke zu Saisonbeginn war, dass wir sehr kompakt und gut gemeinsam gegen den Ball gearbeitet haben und sehr zweikampfstark waren. Das müssen wir gerade gegen Bremen wieder leben und leisten."

Es gehe nicht allein um Kompaktheit, sondern auch um den Zugriff in den direkten Duellen: "Wichtig ist, dass die Zweikampfführung aggressiv ist und nicht begleitend." So wie teilweise gegen den VfB, als Augsburg zwar mutig und hoch anlief, sich aber viel zu leicht ausspielen ließ. "Dann muss man auch Zweikämpfe annehmen und gewinnen im Mittelfeld - und nicht begleiten", kritisierte Herrlich.

Defensive Stabilität ist aus Sicht des FCA-Trainers keine Frage der Grundordnung: "Kompakt kann man in allen Systemen stehen." So bleibt offen, ob Augsburg am Samstag mit Dreier- oder Viererkette antritt. Sicher ist hingegen die Rückkehr von Jeffrey Gouweleeuw nach einer Gelbsperre, der Kapitän soll der Abwehr wieder mehr Halt verleihen.

Iago muss wohl passen

Verzichten muss Herrlich wahrscheinlich auf Linksverteidiger Iago, der nach einem Zusammenprall im Spiel gegen Stuttgart weiterhin Nackenbeschwerden hat. "Er ist sehr fraglich. Er stand bis gestern noch nicht auf dem Trainingsplatz", sagte Herrlich am Freitag. Ein Test im Abschlusstraining soll Klarheit bringen. Als Ersatz für die linke Abwehrseite steht Mads Pedersen parat.

Sicher fehlen wird Marco Richter nach einer Gelb-Roten Karte gegen den VfB. Die Alternativen für die Offensive heißen Michael Gregoritsch, André Hahn - oder Alfred Finnbogason. Der Isländer saß gegen Stuttgart nach einer Verletzungspause zumindest wieder auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz. "Er wird täglich besser und macht einen guten Eindruck im Training", sagte Herrlich. "Es ist sicher eine Möglichkeit, dass man mit ihm beginnt."

David Bernreuther

Torgeiz in Wolfsburg - Verkehrte Welt bei Köln und Hertha