2. Bundesliga

Hennings und die Ladehemmung

Düsseldorf: Große Flaute in Fortunas Sturm

Hennings und die Ladehemmung

Düsseldorfs Angreifer Rouwen Hennings trifft kaum noch, hängt aber auch in der Luft.

Düsseldorfs Angreifer Rouwen Hennings trifft kaum noch, hängt aber auch in der Luft. imago images

Lediglich sieben Treffer erzielte die Fortuna an den ersten sieben Spieltagen im Unterhaus. Nur der Tabellenletzte Würzburger Kickers beklagt eine noch größere Ladehemmung (sechs Tore). Die Flaute im Sturm ist maßgeblich verantwortlich dafür, dass nur ein Punkt den Bundesliga-Absteiger derzeit vom vorletzten Platz, den der FC St. Pauli inne hat, trennt.

Sinnbildlich steht Angreifer Hennings für die Harmlosigkeit in Düsseldorfs Offensive. Auch wenn er dafür keinesfalls alleinverantwortlich zeichnet, sondern häufig in der Luft hängt: Nach seinem erfolgreichsten Jahr trifft der 33-Jährige kaum noch.

Funkels fast schon legendärer Spruch

Rückblick: Ein Dreierpack gegen Schalke. Hintereinander je ein Tor gegen Freiburg, Hertha, Mainz. Elf Treffer bis zur Winterpause - und das in der Bundesliga. Ohne Hennings wäre die Fortuna in der vorigen Saison schon zum Jahreswechsel abgeschlagen gewesen. Nur fünf der 16 Hinrundentore erzielte nicht der Torjäger, der 2019/20 insgesamt 15-mal traf. Fast schon legendär ist der Spruch von Ex-Trainer Friedhelm Funkel, wenn Hennings der Ball auf den starken linken Fuß falle, mache er sich draußen schon bereit zum Torjubel.

Hennings taucht ab

Und aktuell? Ein einziges Tor erzielte der wuchtige Angreifer bisher bei sechs Einsätzen - zweifellos ein wichtiges, das 2:2 in der Schlussphase gegen Regensburg, das Düsseldorf wenigstens einen Punkt sicherte. In Hannover zum Beispiel, als die Fortunen über 90 Minuten keinen einzigen Torschuss verzeichneten, tauchte auch Hennings völlig ab. Zuletzt in Nürnberg war es kaum besser, Fortuna startete gerade mal drei, vier verheißungsvolle Attacken, Hennings war kaum zu sehen. Die kicker-Durchschnittsnote von 4,25 spricht Bände.

Hennings fehlt die Unterstützung

Gewiss: Nach wie vor macht der stabile Stürmer enorm viele Meter, setzt seinen Körper ein, attackiert und läuft im Schnitt 11,14 Kilometer pro Spiel. Logisch aber, dass er nicht so vor Selbstvertrauen strotzt wie vor einem Jahr. Da brauchte er nur 4,9 Torschüsse für einen Treffer, momentan sind es 13 Torschüsse pro Tor. Von einem "Lauf" wie Ende 2019 ist der 33-Jährige derzeit weit entfernt, auch wenn er weiter viel Aufwand betreibt. Nur: Es fehlt an Unterstützung. Von den Flügeln, auf denen Fortuna kaum durchdringt. Und im Zentrum fehlt die Kreativität, um einen schussstarken Angreifer wie Hennings in Position zu bringen.

mas/obi

Die besten Zweikämpfer der Klubs: Ein Kieler hat die besten Werte