Bundesliga

Helmes sagt Valencia ab

Wolfsburg: Bleibt Diego beim VfL?

Helmes sagt Valencia ab

Zeigt sich in den Testspielen schon wieder torhungrig: Wolfsburgs Patrick Helmes.

Zeigt sich in den Testspielen schon wieder torhungrig: Wolfsburgs Patrick Helmes. imago

In der Vergangenheit gab es Gerüchte und Verhandlungen, Wechselabsichten und gescheiterte Abschiede. Und nun? Nichts. Obwohl es an Interessenten nicht gemangelt hat. Sogar hochkarätige Klubs lockten Helmes und handelten sich Absagen ein. Sowohl vom VfL als auch von Helmes. Die attraktivste Anfrage kam aus Spanien. Der kicker erfuhr: Champions-League-Teilnehmer FC Valencia, in der vergangenen Saison die Nummer drei hinter Real Madrid und dem FC Barcelona, bemühte sich um Helmes, klopfte sogar zweimal an. Doch der Angreifer blockte in Absprache mit seinem Berater Gerd vom Bruch ab. Der Torjäger zum kicker: "Das war kein Thema für mich."

Helmes lässt seinen Worten Taten folgen. In der Sommerpause hatte er angekündigt, in Wolfsburg bleiben zu wollen. Daran hat sich nichts geändert, ganz egal, wie süß die Verlockungen sind. Und anders als in der Vergangenheit hatte nun auch sein Trainer nicht das Bestreben, ihn abgeben zu wollen. "Es gab Anfragen, die habe ich abgelehnt", bestätigt Felix Magath. Beim VfL hatten sich auch wieder Klubs aus England gemeldet (Sunderland, West Bromwich), die bereits im Winter interessiert waren. Doch ihnen sagte Magath das, was er auch bis Ende August jedem weiteren Anklopfer in Sachen Helmes mitteilen wird: "Ein Transfer steht nicht zur Debatte."

Was wird aus Diego?

Stellt sich noch die Frage nach dem Dauerthema: Bleibt Diego oder geht er? Derzeit läuft alles auf einen Verbleib hinaus. Ein vermeintliches Interesse an dem Spieler aus der Türkei (Fenerbahce) wurde bislang nur über Mittelsmänner an den VfL herangetragen. In Brasilien hat das Transferfenster für im Ausland tätige Spieler nun geschlossen. "Die Angebote von dort haben nicht dem entsprochen, was wir uns vorstellen", sagt Magath. Kann er sich eine Zukunft mit Diego vorstellen? Der Trainer betont: "Wenn er fit ist, wird er seine Chance bekommen." Noch befindet sich der Spielmacher nach seiner Knieverletzung im Aufbautraining. Bei der Reise nach China, die die Niedersachsen am morgigen Dienstag antreten, ist er wohl kaum dabei.